Georgien – Amphibien und Reptilien
zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus

Fototour zum Hot Spot der herpetologischen Artenvielfalt zwischen Europa und Asien

Georgien zählt, auch wegen der so unterschiedlichen Landschafts-formen, zu den artenreichsten Gegenden der Erde und beherbergt  viele endemische Arten. In Georgien wurden bislang alleine 35 Arten und Unterarten von Eidechsen nachgewiesen! (Siehe Liste)

 

Weiterhin leben in Georgien der Kaukasus-Salamander Mertensiella caucasica, der Kaukasus-Teichmolch Triturus vulgaris lantzi, Balkan-Kammmolch Triturus  karelini und der  Bandmolch Triturus  vittatus ophryticus. An Schlangen sind erwähnenswert die Großkopf-Ringelnatter Natrix megalocephala, die Gemeine Kaukasusotter Vipera kaznakovi oder Hierophis schmidti.

Wir werden sehr verschiedene Lebensräume und Landschaften besuchen, um eine Höchstzahl von ihnen beobachten und vor allem fotografieren zu können – kommen Sie mit, es lohnt sich!

 

Höhepunkte:

Halbwüste im Tal des Iori-Flusses an der Grenze zu Aserbaidschan

 

Östlicher Großer Kaukasus mit Lagodekhi-Nationalpark

 

Tuschetien im Großer Kaukasus: eine nur wenig bekannte wilde und abgelegene Gebirgslandschaft

 

Tianeti und das Tal des Iori-Flusses: auf der Suche nach der seltensten Unterart der Zauneidechse

   

Detailprogramm:

Tag 1:

Flug nach Tbilissi und Fahrt in die Region Kachetien, im Osten Georgiens.

Unterkunft in einer privaten Pension. Je nach Ankunftszeit besuchen wir die „Adler-Schlucht“ unweit unserer Pension.


Sprache wählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de