Aktuelle Reisetermine:
Reise 1 (Großtrappenbalz): Sonntag, 15.4.2018 – Donnerstag, 19.4.2018
Reise 2 (Kranichrast): Mittwoch, 3.10.2018 – Sonntag, 7.10.2018

Großtrappen, Kraniche, Adler & Co. – das Havelland

Brandenburg beherbergt die letzten Großtrappen Deutschlands. Kommen Sie mit hinaus in die ausgedehnten Wiesengebiete im Großen Havelländischen Luch und beobachten Sie mit Zeit und Ruhe den „Märkischen Strauß“ bei seiner imposanten Balz (Reise 1) oder bei der Nahrungssuche (Reise 2).
Nordwestlich von Berlin befindet sich der größte Rast- und Schlafplatz der Kraniche im deutschen Binnenland. Zehntausende Kraniche fressen tagsüber auf den Feldern des Havellandes und fliegen in der Abenddämmerung zu ihren Schlafplätzen im seichten Wasser der Seen und Teiche. Ein Naturschauspiel der besonderen Art garantiert unvergessliche Eindrücke!
Wir erklimmen den Gollenberg bei Stölln, wo am 9. August 1896 der Flugpionier Otto Lilienthal verunglückte. Vor Lilienthal soll schon der Preußenkönig Friedrich der II. („der Große“) den Ausblick vom Gollenberg in die Weite der märkischen Luchlandschaft genossen haben. Vom Gollenberg aus wollen wir den Vogelzug beobachten.

Höhepunkte:

  • Die letzten Großtrappen Deutschlands in weiter märkischer Luchlandschaft
    (Reisen 1+2)
  • Zehntausende Kraniche bei ihrem abendlichen Schlafplatzflug (Reise 2)
  • Der Gollenberg und das Museum vom Flugpionier OttoLiliental (Reisen 1+2)
  • Kraniche, Gänsescharen und viele Wasservogelarten an der Havel (Reisen 1+2)
  • Schloss Ribbeck im Havelland, Theodor Fontane und der Birnenbaum (Reisen 1+2)

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft und erste Erkundungen
Am Anreisetag treffen wir uns bis 14 Uhr im Hotel zu Begrüßungskaffee und -kuchen (inklusive). Danach begeben wir uns auf die erste Fahrt (ca. 30 km) zum Gülper See. Dort werden wir bei einer ersten Exkursion typische Wasser- und Feuchtgebietsvogelarten entdecken können. Dazu gehören Kranich, Grau-, Saatgans, Blässgans und verschiedene Entenarten.
Am späten Nachmittag beobachten wir den Einflug der Schlafgäste am See.

2. Tag:  Großtrappen im Großen Havelländischen Luch
Nach dem Frühstück machen wir uns auf zu einer Tagesexkursion, die uns zuerst ins Große Havelländische Luch führen wird. Hier wollen wir die letzten Großtrappen Deutschlands suchen, die im Frühjahr hier ihren Balztanz vorführen können (Reise 1).  In Deutschland gibt es nur noch in Brandenburg Großtrappen, die je nach Witterung auf den verschiedenen Äsungsflächen nach Nahrung suchen können (Reise 2). Diese imposanten Vögel sind die schwersten flugfähigen Vögel der Welt.

Großtrappenbalz im Havelländischen Luch – ein besonderer Naturgenuss

Das Große Havelländische Luch bietet auch den verschiedenen Greifvogelarten (Milane, Raufußbussard, Weihen) eine gute Nahrungsgrundlage und uns hoffentlich gute Beobachtungsmöglichkeiten.  
Am Nachmittag besuchen wir das Schloss Ribbeck im Havelland. Bekannt wurde das Schloss Ribbeck durch die Ballade von Theodor Fontane aus dem Jahr 1889.

3. Tag:  Gülper See, Havelwiesen und tausende Kraniche, Gänse und Wasservögel
Heute wollen wir ausgiebig Bestimmungsübungen an Sumpf- und Wasservögeln durchführen. Dazu suchen wir entlang der überschwemmten Wiesen an der Havel, im Pareyer Luch und am Gülper See nach den verschiedenen Enten- und Gänsearten, die hier auf dem Durchzug sind und sich für den Weiterflug stärken. So manche seltenere Art wurde hier auch schon gesichtet, wie Rothalsgans, Kurzschnabelgans oder Ringelgans. Das Ufer des Gülper Sees bietet auch für Limikolen/Watvögel gute Rastbedingungen und für uns die Möglichkeit auch diese Vogelgruppe genauer zu betrachten und Bestimmungsübungen durchzuführen.

Flussuferläufer suchen am  Gülper See nach Nahrung

4. Tag:  Teiche, Schilf und Kraniche
Heute geht die Fahrt nach Osten zu den Linumer Teichen. Unterwegs gibt es sicherlich Beobachtungsmöglichkeiten von Kranichen, die hier zu hunderten auf den Feldern nach Nahrung suchen. Um Linum erstreckt sich eine etwa 240 ha große Teichlandschaft. Hier können wir bei einer Exkursion (ca. 4 km) typische Wasser- und Feuchtgebietsvogelarten entdecken. Dazu gehören Kranich, Grau-, Saat- und Blässgans und verschiedene Entenarten. Die Linumer Teiche sind im Herbst Schlafplatz von bis zu 80.000 Kranichen. Übrigens: In Linum wurde 1798 Luise Hensel geboren, die vor allem durch das später von Felix Mendelssohn Bartholdy vertonte Nachtgebet „Müde bin ich, geh’ zur Ruh’“ berühmt wurde.

Bartmeise im Schilf der Linumer Teiche

5. Tag:  Der Gollenberg, Otto Lilienthal und das Flugwesen

Am letzten Morgen besuchen wir nochmals den Gülper See, Spaatzer Luch oder das Pareyer Luch – je nachdem wo die meisten Vögel zu erwarten sind.
Auf Wunsch kann das Otto-Lilienthal-Museum besucht werden (falls geöffnet). Mit dem Blick vom Gollenberg, Unfallort des deutschen Flugpioniers Otto Lilienthal, verabschieden wir uns von dieser märkischen Landschaft.
Gegen 13:00 Uhr endet die Reise nach einer Abschiedssuppe (inklusive).


Hinweis: Bei allen Reiseterminen kann es Wetter bedingt zu Programmänderungen kommen. Besondere Ereignisse im Gebiet, vor allem durch die aktuelle Hochwasserlage an der Havel, können dazu führen, dass bestimmte Exkursionsziele nicht erreichbar sind und daher entfallen müssen! Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten! Dadurch stellen wir sicher, dass wir das ergiebigste und spannendste Programm durchführen können.

ReiseleiterRolf Nessing
Rolf Nessing kennt das Havelland seit über 40 Jahren. Er leitete viele Jahre für deutsche und  britische Reiseanbieter ornithologische Touren durch das Havelland.
ReisetermineReise 1 (Großtrappenbalz):
Sonntag, 15.4.2018 – Donnerstag, 19.4.2018

Reise 2 (Kranichrast):
Mittwoch, 3.10.2018 – Sonntag, 7.10.2018
(Schulferien in Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen)

5 Tage / 4 Nächte
Teilnehmerzahl7 - 12 Personen
Preis500,00 € pro Person im Doppelzimmer,
560,00 € pro Person im Einzelzimmer.

Enthaltene Leistungen:

  • 4 Übernachtungen im Hotel mit Frühstück (4x) und Abendbrot (4x),
    1x Begrüßungskaffee und Kuchen, 1x Abschiedssuppe
  • alle Eintrittsgelder lt. Programm 
  • Deutsche Reiseinsolvenzversicherung durch Zugvogel-Reisen
  • tägliche Vogelliste

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben
  • An- und Abreise; 
    vor Ort bilden wir Fahrgemeinschaften und beteiligen uns an den Benzinkosten
  • Getränke, Mittagessen (wir kaufen uns Lunchpakete vor Ort und/oder ggf. Restaurantbesuch möglich) 

Ausrüstung:

  • Fernglas
  • Falls vorhanden Spektiv mit Stativ 
  • Regenschutz (auch Regenhose oder Poncho wenn vorhanden)
  • Festes, wasserdichtes Schuhwerk, mögl. gut eingelaufen
  • Rucksack für den Tagesbedarf
  • Sonnen- und Mückenschutz, Sonnenbrille
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al.(2011): Der neue Kosmos Vogelführer

Seeadler am Ufer des Gülper Sees

Sprache wählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de