Aktuelle Reisetermine:
Reise 1: Sonnabend, 12.5.2018 – Freitag, 18.5.2018
Reise 2: Montag, 11.6.2018 – Sonntag, 17.6.2018

Natur küsst Kultur und Geschichte – Uckermark und Müritz-Nationalpark

Schloss Rheinsberg (Foto: R.Nessing)

Die Uckermark weist ein vielfältiges, unterschiedlich geprägtes Landschaftsbild auf. Typisch sind hügelige Grundmoränen, Urstromtäler und Sanderflächen mit kiesigen-sandigen Ablagerungen sowie Endmoränen. In der Uckermark gibt es mehr als 360 Seen! Diese erst vor etwa 15.000 Jahren durch die letzte Eiszeit geformte vielfältige Landschaft beherbergt eine für Deutschland einzigartige und typische Vogelwelt. Auf Grund dieser reichen Naturausstattung wurden hier großflächige Schutzgebiete ausgewiesen: der Naturpark Uckermärkische Seen, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sowie der Müritz-Nationalpark und der Naturpark Stechlin grenzen an die Uckermark.

In der Uckermark leben alle Adlerarten Ostdeutschlands (Fisch-, See- und Schreiadler). In Deutschland seltene Vogelarten brüten hier: Schlagschwirl, Kamingimpel, Rohrschwirl, Drosselrohrsänger, Sperbergrasmücke, Weißstorch, Rothalstaucher, Schwarzhalstaucher, Rotmilan, Schwarzmilan und Zwergschnäpper.

Die Geschichte Preußens sowie des benachbarten Großherzogtums Mecklenburg prägten diese Kulturlandschaft maßgeblich. Auf den Spuren des märkischen Heimatdichters Theodor Fontane wollen wir den sagenumwobenen Stechlinsee besuchen.

Höhepunkte:

  • Die Uckermark mit seltenen Vögeln, wie Sprosser, Schlagschwirl, Sperbergrasmücke, Rothalstaucher und Schwarzhalstaucher.
  • Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin mit seiner einzigartigen Kulturlandschaft mit See-, Fisch- und Schreiadler.
  • Der Nationalpark Müritz mit seinen uralten Buchenwäldern mit Zwergschnäpper und Kranich.
  • Schloss Rheinsberg und der sagenumwobene Stechlinsee und Schloss Hohenzieritz

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise und erste Exkursion in den Naturpark

Nach Begrüßungskaffee und -kuchen (inklusive) und erstem Kennenlernen werden wir eine Exkursion im Naturpark “Uckermärkische Seen“ unternehmen. Unser Hotel & Restaurant zählt mit seiner einzigartigen Wald- und Wasserlage zu einer der Topadressen der Uckermark. In dieser herrlichen Wald- und Seenlandschaft möchten wir die ersten Vögel beobachten und etwas über die Naturvielfalt der Uckermark erfahren.


2. Tag: Friedrich der Große, Fontane und der Stechlin

Nach dem Frühstück besuchen wir Schloss Rheinsberg. Friedrich II. (der Große) verbrachte als Kronprinz die glücklichste Zeit seines Lebens in Rheinsberg. Wie kein anderes Schloss besticht Rheinsberg durch seine malerische Lage am Grienericksee. Hier verbinden sich Natur, Architektur und Kunst zu einem harmonischen Ensemble. Vogelkundlich durchstreifen wir den Park von Schloss Rheinsberg.


Nachmittags führt uns die Exkursion durch das Naturschutzgebiet „Stechlin“. Auf den Spuren von Theodor Fontane wollen wir Zwergschnäpper, Schellente und Fischadler beobachten.

In einem Waldgebiet kontrollieren wir gemeinsam einige Nistkästen und schauen bei der wissenschaftlichen Vogelberingung zu.

Kontrolle von Nistkästen und Beringung von nestjungen Trauerschnäppern in der Uckermark

3. Tag: Uckermark von ihrer besten Seite

Am Vormittag besuchen wir verschiedene Lebensräume in der Uckermark. In den z.T. noch naturnahen Wäldern brüten See-, Fisch- und Schreiadler, die wir im Nahrungsrevier suchen werden. Die hohe Anzahl von Feuchtgebieten in der Uckermark ist auch idealer Lebensraum für Kraniche und einer Vielzahl von Wasser- und Sumpfvögel. In fast jedem Dorf brütet noch der Weißstorch. Wir sind unterwegs im Revier der Beutelmeise, der Rohrsänger und weiterer Vögel der Gebüsche und des Offenlandes. Hier brüten Neuntöter, Grauammer, Schlagschwirl, Sperbergrasmücke und Sumpfrohrsänger. Nach der Mittagspause im Gelände führt uns die Reise weiter in den Osten der Uckermark auf der Suche nach den seltenen Schreiadlern im Nahrungsrevier. Auf dem Rückweg besuchen wir eine Brutkolonie des Bienenfressers, einem Neuankömmling, der erst seit wenigen Jahren in der Uckermark brütet.

Seeadler (Foto: R.Nessing)

Schreiadler (Foto: D.Malchow)

4. Tag: Von Königin Luise in den Nationalpark Müritz

„Geliebt und verehrt“ - Auf den Spuren von Königin Luise von Preußen besuchen wir das Schloss Hohenzieritz, der Sterbeort Ihrer königlichen Majestät. Auf dem Weg dorthin besuchen wir eine der für diese Region typischen Dorfkirchen und schauen dem Wanderfalken oder Fischadler ins Nest. Anschließend bewegen wir uns für den Rest des Tages durch den Müritz-Nationalpark. Die Müritzregion gehört zweifelsohne zu den artenreichsten Lebensräumen in Deutschland. Hier erreichen Kranich, See- und Fischadler höchste Populationsdichten. In den unter UNESCO-Schutz gestellten uralten Buchenwäldern brüten echte Seltenheiten wie der Zwergschnäpper.

Schloss Hohenzieritz (Foto: Rolf Nessing)

5. Tag: Kalter Krieg und heiße Heide

Vormittags begeben wir uns auf öffentlichen Wegen über einen ehemaligen Truppenübungsplatz der sowjetischen Armee. Wo einst für den heißen Krieg geübt wurde befindet sich heute eine Ruhelandschaft mit besonderem Charme. Auf dem ehemaligen Übungsgelände der „Roten Armee“ breiten sich nunmehr große Heideflächen mit Silbergrasfluren aus. Offene Vorwaldstadien bieten seltenen Vogelarten wie Ziegenmelker und Heidelerchen Lebensraum. Aber auch Waldschnepfe, Rohrdommel, Rohrschwirl sowie Raubwürger, Schellente, Baumpieper und Wiedehopf kommen hier vor.


Am Nachmittag besuchen wir eine der größten und eindrucksvollsten Graureiher-Brutkolonien der Uckermark und beobachten Fischadler.

Wiedehopf (Foto: Gaby Dienst)

6. Tag: Moore, Seen und die Bundeskanzlerin

Heute bewegen wir uns durch die Waldmoore im Naturpark Uckermärkische Seen. Hier brüten in den einsamen Mooren Kraniche. Seltene Pflanzen, wie Rundblättriger Sonnentau und Steifblättriges Knabenkraut, wachsen in den Kessel- und Verlandungsmooren.

Mittags werden wir durch die Stadt Templin geführt, in der die Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Schuljahre verbrachte.

Am Nachmittag fahren wir über die Templiner Gewässer und beobachten vom Schiff aus Drosselrohrsänger, Gold- und Rohrammer, Rohrweihe und Schwarzmilan.

Rundblättriger Sonnentau – eine typische Pflanze der uckermärkischen Kessel- und Verlandungsmoore

7. Tag: Tradition auf Balken: Lychen und die Flößerei

Letzter Höhepunkt und ruhiger Ausklang der Reise: Auf einer Floßfahrt auf dem Oberpfuhlsee bei Lychen haben wir wiederum die Chance neben Rot- und Schwarzmilan nochmals Fischadler, Graugänse und Haubentaucher, aus nächster Nähe zu beobachten. Nach einem gemeinsamen Kaffee und Kuchen (inklusive) machen wir uns gegen 14 Uhr in eigener Regie wieder auf den Heimweg.

„Wasser hat keine Balken“ – stimmt nicht ganz: Floßfahrt in Lychen (Foto: Rolf Nessing)

Hinweis: Bei allen Reiseterminen kann es wetterbedingt zu Programmänderungen kommen. Besondere Ereignisse im Gebiet können dazu führen, dass bestimmte Exkursionsziele nicht erreichbar sind und daher entfallen müssen! Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten! Dadurch stellen wir sicher, dass wir das ergiebigste und spannendste Programm durchführen können.

Reiseleiter:Rolf Nessing
Rolf Nessing hat diese Reise bereits viele Jahre für einen anderen großen Anbieter von Vogelreisen geleitet. Er kennt die Uckermark wie seine Westentasche, da er hier seit Jahrzehnten lebt und führt Sie zu den schönsten Orten und Plätzen.
Reisetermine:Reise 1: Sonnabend, 12.5.2018 – Freitag, 18.5.2018
Reise 2: Montag, 11.6.2018 – Sonntag, 17.6.2018
7 Tage / 6 Übernachtungen
Teilnehmerzahl:7 - 12 Personen
Preis:820,00 € pro Person im Doppelzimmer,
915,00 € pro Person im Einzelzimmer.

Enthaltene Leistungen:

  • 6 Übernachtungen im Hotel mit Frühstück und Abendbrot
  • alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • Deutsche Reiseinsolvenzversicherung durch Zugvogel-Reisen
  • tägliche Vogelliste

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben
  • An- und Abreise;
    vor Ort bilden wir Fahrgemeinschaften und beteiligen uns an den Benzinkosten

  • Getränke, Mittagessen (wir kaufen uns Lunchpakete vor Ort)

Ausrüstung:

  • Fernglas
  • Falls vorhanden Spektiv mit Stativ
  • Regenschutz (auch Regenhose oder Poncho wenn vorhanden)
  • Festes, wasserdichtes Schuhwerk, mögl. gut eingelaufen
  • Rucksack für den Tagesbedarf
  • Sonnen- und Mückenschutz, Sonnenbrille
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al.(2011): Der neue Kosmos Vogelführer
  • Weiterführende Literatur: Dittberner, W. (1996): Die Vogelwelt der Uckermark mit Schorfheide und unterem Odertal. ISBN 3-929192-14-4.

Sprache wählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de