Gästebuch:

grandiose, einzigartige, fantastische, bombastische Reise in die Mongolei...

Danke für die grandiose, einzigartige, fantastische, bombastische Reise in die Mongolei, bin immer noch hin und weg. Eintrag fürs Gästebuch und Fotos folgen. Herzliche Grüsse

Erika, reiste vom 5.-20.9.2018 mit durch die Mongolei


Eine unglaublich faszinierende Reise in ANDERE WELTEN!!!!

Die Reise war die Erfüllung eines von uns lang ersehnten Traums: Einmal in DIE MONGOLEI!!! Einmal in das Land der unglaublichen Weite.

Was wir dann erleben durften, ist mit Worten kaum zu beschreiben!! Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.

Es war eine individuelle kleine Gruppe und die ganze Organisation von Rolf in Bezug auf die Reisevorbereitung als auch vor Ort von Rolf und dem mongolischen Tour-Operatorwar perfekt. Die beiden fütterten uns mit ornithologischem Wissen mit einer Präzision, die uns faszinierte. Keine Fragen blieben unbeantwortet. Die Ortskundigkeit vom Tour-Operator in der Wüste Gobi überraschte immer wieder, wo wir keinen Weg sahen, fand er immer die richtige Spur.

Die Crew bestand aus 3 sicheren Fahrern, einem exzellenten!!! Koch und einer Dolmetscherin, die uns immer wieder ihr ganzes Wissen über Land, Leute und Kultur vermittelte. Dieses Ensemble war perfekt und versorgte uns aufs fürsorglichste mit allem, was wir brauchten.

Der Großteil unserer Reise führte uns ins wirkliche Outdoor der Wüste Gobi, weit abseits der Zivilisation. Wir durchquerten Flüsse in unseren bequemen Jeeps, schliefen aufs Beste in den zur Verfügung gestellten Zelten und Schlafsäcken (tauglich bis zu -30 Grad) und fuhren Stunden über Stunden durch Wüste, Halbwüste, Wüstensteppe und Steppe und erlebten die wirkliche unendliche Weite und lernten: „Die Wüste lebt!“

Besondere Highlights waren: Die Übernachtungen in einem traditionellen Ger-Camp mit weitem Blick über die Steppe auf die „Linke Schönheit“ (Ausläufer des Gobi-Altaigebirges) und einem unglaublichen nächtlichen Sternenhimmel. Des Weiteren die Zeltübernachtung in 2300 Metern Höhe im Bagd Bogd-Gebirge (Kleiner Heiliger Berg). Dort wurde das langersehnte Altai-Königshuhn gesichtet, ein überwältigender Augenblick vor einer grandiosen Kulisse.

Auf der ganzen Reise sahen wir mit kompetenter Unterstützung von Rolf und dem lokalen Guide ständig neue ornithologische Highlights: Sakerfalken, Hopfkuckuck, Daviderdsperling, Amurfalke, Fahlbraunelle, Mongolenhäher Mauerläufer, Fischmöwe,Weissnackenkranich, Massen von Schwarzmilanen kreisten über uns, Bartgeier, Mönchsgeier, Bindenseeadler, Schwarzstorch, Mongolenlerche, Tundra-Goldregenpfeifer, Chukar-Huhn und vieles mehr.....

Sehr beeindruckt haben uns auch die Begegnungen mit den Nomaden in der Gobi (0,5 Einwohner pro km²) und den Menschen allgemein in der Mongolei, stets begegnete man uns mit großer Gastfreundlichkeit und offenen Armen.

FAZIT: WIR HABEN DIE WIRKLICHE GOBI GESEHEN!

Ein ganz spezieller Dank geht zum Schluss auch noch einmal an das gesamte Team, das uns während dieser Zeit wirklich ans Herz gewachsen ist! 

Eri & Susi reisten vom 5.-20.9.2018 mit durch die Mongolei


Meine Eindrücke von dieser sehr interessanten Reise kann ich nicht in wenige Sätzen fassen. Von der Ankunft in Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, bis zum Heimflug fühlte ich mich von den Organisatoren sehr gut umsorgt. Eigentlich war an Alles gedacht. Meine Mitreisenden waren ornithologisch sehr interessiert und aus meiner Sicht Expert/innen. Besonders von Rolf Nessing als sehr erfahrenem und kenntnisreichem Reiseleiter war ich seh beeindruckt. Für mich persönlich war es ein Gewinn, ihn als Reiseleiter zu haben.
Nach einem Inlandsflug nach Dalanzadgad im Südosten der Mongolei wurden wir mit sehr guten geländegängigen Fahrzeugen zu Orten gebracht, wo sich Vogelbeobachtungen besonders gut lohnen. Mir als Foto-Interessiertem wurde immer wieder geholfen, zu guten Perspektiven zu kommen.
Gebucht hatte ich "Einzelzimmer". In Hotels bedeutet es das Gleiche wie daheim. Eine Jurte mit 5 Betten hatte ich zwei Nächte für mich allein. Im Zwei-Personenzelt, das ich 8 Nächte an wechselnde Orten aufgebaut bekam, hatte ich ausreichend Platz. Es wurde mit einer Matte und warmem Schlafsack (bis -30 Grad geeignet) ausgestattet.
An den Orten mit Zeltübernachtung diente ein großes Gemeinschaftszelt dem Koch zur Zubereitung des Essens und der Gruppe als "Speisesaal". Morgens gab es ein sehr reichhaltiges Frühstück. Zur Mittagszeit bereitete der Koch des mongolischen Tour-Operators einen leckeren Lunch zu oder er hatte bereits am Morge Sandwiches mit Obst und sogar Dessert vorbereitet. Am Ende eines langen Tages gab es ein üppiges Mahl mit Vorsuppe, Fleisch, Gemüse und weiteren Beilagen, so dass stets eine
individuelle Auswahl möglich war.
Außer dem Koch begleiteten uns 3 sehr umsichtige Fahrer, eine Deutsch sprechende Dame, die vor ihrem Ruhestand im Nationalpark-Management der Mongolei Verantwortung trug, und der mongolische Tour-Operator, ein ausgezeichneter Kenner der Tier- und besonders der Vogelwelt.
Wir 11 Personen fuhren durch weite Landschaften mit Gebirgszügen am näheren oder entfernteren Horizont. Wir machten Pausen an Stellen, wo es etwas zu beobachten gab, spazierten an Seen entlang, wanderte durch Gebirgstäler, an Bächen entlang und Berghänge hinauf. Wir nahmen die grandiose Landschaft mit unseren Augen und Kameras auf, spürten die Stille, lauschten den Vogelstimmen, und an manchen Tage pfiff uns der Wind um die Ohren. Nie wurde es eintönig, die Vegetation wechselte und zeigte uns ihre farbige Vielfalt. Da es in diesem Jahr viele Niederschläge gegeben hatte, blühte die Steppe vielerorts.
Wir stoppten in Siedlungen, um Wasser am Pumpenhäuschen und Sprit an der Tankstelle zu tanken. In "Supermärkten" versorgten wir unseren persönlichen Bedarf. Danach fuhren wir auf staubigen Pisten weiter durch die Gobi, entlang großer Sanddünen, mehrmals durch die Strömung von Bächen und Flüssen, durch Bodenwellen und über betonharte, brettebene Pisten. Nur auf ca. einem Fünftel der Reise hatten wir Asphalt unter den Rädern.
Erstmals in meinem Leben sah ich einen Schwarzstorch. Er und 166 weitere Vogelarten wurden beobachtet, viele davon an mehreren Tagen. Wir sahen 23 Säugetierarten, darunter den Sibirischen Steinbock und das schon fast ausgestorbene Przewalskipferd. Den quantitativen Beobachtungserfolg möchte ich jetzt nicht mit Fotoerfolgszahlen ergänzen. Damit und mit der gesamten Reise bin ich überaus zufrieden.
Hans Leunig reiste vom 5.-20.9.2018 mit durch die Mongolei


Lieber Rolf, auch ich danke dir für die perfekte Organisation dieser Reise. Für mich war es eine der schönsten Reisen, wenn nicht sogar  d i e  schönste in meinem Leben! Danke nochmals und grüß dich.
Uli aus Österreich reiste vom 5.-20.9.2018 mit durch die Mongolei

Greifvogelbestimmungskurs 2018 - ein voller Ergfolg

Obwohl ich schon einige Male in der Uckermark unterwegs war, habe ich durch den Greifvogelbestimmungskurs diese Gegend ornithologisch erheblich besser kennengelernt! Durch das geduldige Erklären und Wiederholen bin ich im Erkennen von Greifvögeln, die mich am meisten interessieren, deutlich sicherer geworden. Die vielen Hinweise auf Kleinvögel und Wasservögel haben mein Interesse auch dafür geweckt, besonders auch die Blicke durch das Spektiv. Mein Schwerpunkt ist die Vogelfotografie, für die es viele Hinweise und genug Zeit gab. Dass deshalb meine Kenntnisse der Vogelstimmen sehr gering sind, wurde in angenehmer Weise toleriert, sodass der ein oder andere Vogel nun doch auch akustisch bei mir abgespeichert ist.

Die Highlights für mich waren die Sichtung des Schreiadlers, der sich längere Zeit in dem von Herrn Nessing vorher erkundeten Gebiet zeigte sowie die der Bienenfresser, die ich nicht in dieser Gegend erwartet hatte!

Herzlichen Dank für 2 1/2  erlebnisreichen und lehrreichen Tage!

Mechthild Voß

Schreiadler im Nahrungsrevier. Aufgenommen von Frau M. Voß während des Greifvogelbestimmungskurses 2018


Natur, Land und Leute auf ganz spezieller Art und Weise: Große Georgien-Rundreise 2018


"An unsere wunderschöne Reise denke ich immer gern zurück. Ein eindrucksvolles liebenswertes Land mit einer herrlichen Natur und sympathischen Menschen, fremd, exotisch, aber interessant, ansprechend, bewegend. Vor allem warst du ein toller Reiseleiter. Ich bewundere dein enormes Fachwissen, aber dass du auch Interessierte, aber weniger Versierte mitnimmst und tolerierst. Machst du mal wieder eine ähnliche Reise? Ich wäre sehr gern wieder mit dabei.

H.Kinder, reiste vom 21.-31.5.2018 mit durch Georgien

Unterwegs im Vashlovani-Nationalpark. Foto: H.Kinder


"Mir hat die Reise ausgesprochen gut gefallen, auch wenn es anstrengend war. Ich bin jetzt noch ganz begeistert."

E.Grosch, reiste vom 21.-31.5.2018 mit durch Georgien

Kleiner Wasserfall in der Geierschlucht im Großen Kaukasus: Lebensraum von Mauerläufer, Wacholderlaubsänger, Kaukasus-Zilpzalp, Gänsegeier und Wasseramsel. Foto: E.Grosch


"Hab noch einmal vielen Dank für die interessante und pannenlose Schönwetter-Reise. Die Route mit den Haltepunkten waren prima gewählt, wir hatten den Eindruck, dass wir von dem spannenden Land in den wenigen Tagen wirklich viel mitgenommen haben. Schön war, dass auch die Nicht-Hardcore-Ornis viel zu sehen bekommen haben. Für reine Ornis war der Zeitpunkt auch einfach zu spät, der Greifvogelzug war vorbei und viele Heimische waren mit dem Nachwuchs beschäftigt. Wenn man weiß, was bei den Unterkünften auf einen zukommt, weiß man, dass das zu dem Land einfach dazugehört, wenn man nicht ins Hotel will. Das Essen entschädigt für gelegentlichen Mangel an Komfort reichlich. Preiswert ist das Ganze nicht, aber bei einem Reiseland in Entwicklung muss man wohl in den sauren Apfel beißen. Insgesamt werden wir von den Eindrücken noch lange zehren."
D.Ufer , reiste vom 21.-31.5.2018 mit durch Georgien

Mauerläufer in der Geierschlucht im Großen Kaukasus. Foto: D.Ufer


Die Reise war gut organisiert. Nochmals ein Dank an Rolf, der uns Natur, Land und Leute wieder auf seine ganz spezielle Art und Weise näher gebracht hat. An Rolf fasziniert mich immer wieder, wie er auch Schlangen oder Frösche mit eine wahnsinns Geschwindigkeit einfängt. Hut ab!
Unsere Gruppe verstand sich sofort. Es war immer eine gute Stimmung.
Wir wurden sehr gut beköstigt. Es artete in reine "Fressorgien" aus, aber so sind die Leute in Georgien zu ihren Gästen.
Die Unterbringungen waren sauber und okay.... 
Ich hätte mir gewünscht, wenn die Reise früher stattgefunden hätte. Aber den ganzen Mai hatte Georgien so warmes/heißes Wetter, dass es keinen Vogelzugstau gab und da waren natürlich die Vögel bereits durch und die anderen saßen auf ihren Nestern.

G.Dienst, reiste vom 21.-31.5.2018 mit durch Georgien


"Es war eine spannende, intensive und abwechslungsreiche Reise. Einen speziellen Dank nochmals an Rolf, der alles top organisiert und bei Bedarf gleich angepasst hat. Ich hab mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt."

Daniel Kühler, Schweiz, reiste vom 27.8.-6.9.2015 mit durch Georgien


"Lieber Rolf, wir möchten Dir sehr herzlich für Deine ungemein souveräne Reisleitung durch ein Land danken, welches für uns Neuland war, das Du aber wie Deine eigene Westentasche kennst. Die Reise war sehr abwechslungsreich und wir haben alles das gesehen und erlebt, was wir uns erhofft und erwartet hatten. Vom kargen Südosten über den gewaltigen Hohen Kaukasus zum verdammt schwülen Westen am Schwarzen Meer konnten wir bleibende Eindrücke mitnehmen. Highlights für mich waren die Geierschlucht, der Hohe Kaukasus und natürlich der imposante Greifvogelzug bei Batumi. Ich hatte nicht erwartet, daß wir ausgerechnet einen Tag erwischen, an dem ein so gewaltiger Zug stattfindet. Ich bin heute noch überwältigt..."

Regina und Paul Baumann, reiste vom 27.8.-6.9.2015 mit durch Georgien

Eine Reise die Körper, Geist und Seele gut beanspruchen - das Havelland im Herbst 2018 


Nur paar Kilometer von der Hauptstadt Berlin entfernt und man wird in eine so wunderschöne Welt versetzt. Kaum zu glauben, welche Vielfalt, Ruhe und Schönheit da einen erwarten. Meine Vogelzug-Reise mit Rolf Nessing sollte meinen großen Herzenswunsch, die Zugvögel vor Ort zu erleben, erfüllen. Und so hat es am ersten Tag der Reise auch sofort angefangen. Davor eine sehr gemütliche Kennenlernen Runde bei Kaffee und Kuchen mit sehr bunter Gruppe verschiedener Altersklassen und vor allem Erwartungen. Vom ersten Tag an, bis kurz vor der Abreise war das Programm sehr interessant, überraschend, abwechslungsreich. Man kann sagen, eine Reise die Körper, Geist und Seele gut beanspruchen und erfüllen wird. Die Mischung, die Leute selber als Gruppe, die Landschaft mit Fauna und Flora hinterlassen tatsächlich starke Impressionen, die viel Neuwissen und starke Emotionen bedeuten und kaum zu glauben, dass man da gleich auf ca. 100 Vogelarten treffen kann und manche Begegnung zum ersten Mal im Leben ist? Sogar wie die mit dem Eisvogel, der zwar mit uns Menschen nicht kooperierte, aber mindestens im Flug in seiner Pracht mit wunderschönem Türkis zu sehen war, die Großtrappen ist ja wieder ganz anderes Schauspiel gewesen! Und nicht nur Vöglein sind ja die Rarität! Tatsächlich auch so was wie Taubenschwänzchen voll in Blütenanflugaktion oder die Beobachtung des Fuchses bei seinem verspielten Alltag!  Ich kann behaupten, dass man genug Zeit und Raum hatte, bei der Reise so wie sie beschrieben wird, alles zu erleben und sonst muss man nachfragen, damit keine Wünsche offen bleiben. Der Rolf macht das mit viel Enthusiasmus, seine Liebe ist ja echt zu groß und es ist ja irgendwie sehr familiär,  am letzten Tag ist man doch zu traurig,  dass es zu Ende ist! J.S. aus München, reiste vom 3.-7.10.2018 mit ins Havelland


Lieber Rolf, an dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Dir für die Reiseleitung in das Havelland zum Vogelzug im Oktober 2018 bedanken. Die Erlebnisse an der Havel haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich konnte sehr viele Neuigkeiten aus der Fauna und Flora mitnehmen und es sind bei mir keine Fragen offen geblieben. Sehr gut hat mir Deine feldornithologische Art gefallen, uns mit Fragen und Anregungen auf die verschiedensten Dinge in der Natur aufmerksam zu machen. So habe ich viel von Dir zur Vogelbestimmung lernen können und gebe mein Wissen auch an Freunde und Verwandte weiter. Meine Reiseeindrücke habe ich bei jeder Gelegenheit kund getan. Unvergleichlich schilderte ich den Kranichzug beim Bilderbuchuntergang. Karsten Brahmann, reiste vom 3.-7.10.2018 durch das Havelland


Als meine Frau und ich uns zur Reise "Großtrappen, Kraniche, Adler & Co." angemeldet haben, waren wir unsicher, worauf wir uns da einlassen. Gut vier Tage Vögel beobachten, das könnte möglicherweise schnell langweilig werden (dachten wir). Wo wir doch gerade mal die häufigsten Garten- und Stadtvögel kennen... Und würden wir "Anfänger" uns unter lauter Vogelkundlern nicht fehl am Platz fühlen (zumal wir letztlich nicht den Ehrgeiz hatten, uns zu ornithologischen Experten fortbilden zu wollen). Diese Befürchtungen haben sich nicht erfüllt! Durch die wechselnden Schwerpunkte - neben den "Großtrappen und Kranichen" auch Greifvögel, Wasservögel, Kleinvögel etc. in ihren unterschiedlichen Lebensräumen - war das Programm abwechslungsreich und vielfältig. Unerwartete (und unplanbare) Highlights wie die beiden Seeadler, die sich gegenseitig ein kleines Luftgefecht um einen Beutefisch lieferten, ein pfeilschnell vorbeischießender Eisvogel (den ich immer schon mal sehen wollte), das Beringen von Kleinvögeln (u.a. der hübschen Bartmeise), aber auch nicht-ornithologische Begegnungen am Rande (wie die mit einem Fuchs) und
nicht zuletzt ein super Wetter haben das Programm dann noch einmal zusätzlich bereichert. Und der Einflug Tausender Kraniche am See vor einem spektakulären Abendrot war einfach ein fantastisches Naturerlebnis, das ich so wirklich nicht erwartet hatte! Trotz sehr unterschiedlicher Vorbildung haben wir uns auch in der Reisegruppe nicht fehl am Platz gefühlt. Du hast es gut verstanden, die Teilnehmer auf ihrem jeweiligen Wissensniveau abzuholen. Letztlich wurde mein Wusch, durch diese Reise den Blick für die Vielfalt
und den Reichtum unserer natürlichen Umwelt (und deren Bedrohung) zu schärfen, klar erfüllt, sogar deutlich mehr, als ich es erwartet hatte. Die Reise hat uns große Freude gemacht. Armin G., reiste vom 3.-7.10.2018 durch das Havelland


Großtrappen, viele Kleinvögel, Wasser- und Greifvögel: Das Havelland 2018

Obwohl wir etliche Beobachtungsstellen schon kannten, war die Tour ins Havelland im April 2018 für uns ein Gewinn, konnten wir doch dank Rolf Nessings umsichtiger Leitung und durch seine unermüdlichen Hinweise viele Kleinvögel, Wasser- und Greifvögel beobachten und fotografieren. Die Großtrappen waren von den Beobachtungstürmen recht weit entfernt, doch von einer Lücke in
einer Hecke waren dann gute Beobachtungen möglich. Die internationale Gruppe, das Quartier und auch das Wetter waren angenehm. Danke Rolf. Marianne und Christian Frenzel, reisten vom 15.-19.4.2018 mit ins Havelland


Michelle and I joined Rolf and three other guests for a five day birding trip through Havelland in April 2018. The birding was fabulous!  Rolf was an enthusiastic and very knowledgeable guide.  He found many birds by ear that we otherwise would have missed, and was usually able to help us spot them.
As we come from Canada, many of the European birds were new to us and we were able to add more than 50 new species to our life list.  Highlights were of course the Great Bustards, but also Smew, Bearded Reedling and an out of season Red-backed Shrike, Click here for a complete list of birds seen.
Our hotel room was very comfortable and the food was good.
Michelle speaks no German and two of the other participants spoke limited English, Rolf took care to identify birds in both German and English.  He was also very good at describing bird songs, so when birds were hidden somewhere in the forest, Rolf could almost always help us pick out the song he was hearing to identify the bird.
The Havelland trip was a great experience; we highly recommend birding with Rolf.
Harvey and Michelle, Vancouver, Canada, reisten vom 15.-19.4.2018 mit ins Havelland


Faszinierende Zeit im Donaudelta und in den Karpaten


"Die Reise war sehr gut organisiert und durchgeführt und bot mit Landschaften wie der Dobrudscha, dem Felsgebiet, dem Donaudelta und den Wälder der Karpaten ständig neue und spannende Eindrücke. Auch wenn das Vogelbeobachten das Hauptanliegen war, so standen in den Karpaten erfreulicherweise auch Punkte wie die Törzburg , Schloß Peles und das Beobachten der Braunbären mit auf dem Programm. Die Unterkünfte waren eher einfach, aber sauber und mit allem notwendigen ausgestattet. In beiden Pensionen ( im Donaudelta und in den Karpaten) waren die Gastgeber ausgesprochen liebenswürdig und hilfsbereit und das Essen dort war sehr lecker. Dass ich ornithologisch noch eher im Anfängerbereich liege, hat hier niemanden gestört. Rolf und auch andere ornithologisch versierte Mitreisende haben gerne und geduldig erklärt, wer oder was singt, sitzt oder fliegt. Die Begeisterung bei der Entdeckung einer Erstsichtung (Häherkuckuck) war ansteckend und motiviert zur weiteren Vertiefung des neuen Wissens. Ich wünschte, ich hätte diesen 'Blick', mit dem ich die entdeckten Vögel ohne zu zögern erkennen kann. Mein Schwerpunkt liegt im Bereich Fotographie und die unterschiedlichen Landschaften mit ihren Bewohnern haben mir reichlich faszinierende Motive geliefert. Da kam es mir sehr zugute, dass die ‘birder’ gerne in aller Ruhe die Umgebung erkunden. So blieb immer reichlich Zeit für Fotos von ein, zwei oder mehr guten Motiven wie Pelikane, Blauracke, Ortolan, Feuersalamander, Triel, Pirol, Wiedehopf, … Die besonderen Highlights waren für mich der Aufenthalt und die Bootsfahrten im Donaudelta und die Beobachtung der Braunbären in den Karpaten. Außerdem habe ich selten eine so gut aufgelegte Reisegruppe erlebt. Wir haben den Basiswortschatz Rumänisch geübt, Papanashi (Nachspeise) und Palinca (Schnaps) genossen und abends die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen. Die Anlandung vor Sachalin wird mir ewig unvergessen bleiben. Grüße an Thomas und die Karpaten-Girls! Mein Dank an Rolf und alle Beteiligten für die gelungene und unvergessliche Reise!" Kerstin R.


Eine gelungene und interessante Reise auch für Hobbyfotografen

Die Reise war gut strukturiert, gewährte Einblicke in verschiedene Lebensräume ohne allzu häufige Quartierwechsel. Die Mischung aus kleinen Wanderungen, Bootsfahrten und kurzen Busstopps ermöglichte vielfältige Beobachtungen. Die ausgesprochen fachkundige und übersichtliche Reiseleitung von Rolf Nessing war hervorragend und vermittelte Kennern wie relativen Neulingen positive Erlebnisse. Wir haben viel dazugelernt. Marianne und Christian Frenzel


Es war eine durch und durch sehr gut durchorganisierte Reise. Perfektes timing in Allem!, ohne, dass allzu Stressige Situationen aufgertreten waren. Super!!!!!!!

Es wurde nicht zu viel versprochen in der Reisebeschreibung. Ein perfekter Mix aus ornithologischen Genüssen, interessanter Landschaft/Menschen und Kultur. Das Highligt/die Highlightssss.... unglaublich, aber am spektakulärsten war die Entdeckung/erstmaliges Vorkommen des Häherkuckkucks!!!!!, welcher vom Rolf Nessing in Perfektion sofort bestimmt werden konnte. Bewunderung für seine Hör,- und Beobachtungskentnisse - Danke!!!! Ich habe sehr viel gelernt. Weitere Highlight waren für mich persönlich die Kappenammer, der Triel, die Balkan-Ohrenlerche (alles aus nächster Nähe), die Pelikane, sämtl. Schmätzervarianten und die Landschaft im Delta und in den Karpaten. Natürlich könnte ich noch einiges mehr aufzählen, denn von den insgesamt 189 Vogelarten, waren für mich 47 neue Arten dabei... es hat mich sehr beeindruckt!! Nicht zu vergessen die Bären in den schönen Karpaten. Wundervoll!!!! Obwohl wir eine sehr gemischte Gruppe waren, also vom Anfänger bis zum Profi, ist niemand zu keiner Zeit mit fehlendem Wissen auf "der Strecke" geblieben, denn Rolf hat immer in jeder Situation Fragen beantwortet, sein Wissen weitergegeben und somit ALLE (als Gruppe) mitgenommen. Einfach SUPER!!!!!! auch hierfür DANKE!!!! Auch die Verpflegung: einfach spitze. Ob Vegetarisch oder nicht, es wurde alles berücksichtigt. Und nicht zu vergessen die Picknicks im Freien: genial! Die Hotels waren sauber und ordentlich. Susanne Duge


Tolle Reise ins Donaudelta

 Eine absolut empfehlenswerte Reise durch die Landschaften Rumäniens. Das Donaudelta mit dem fast archaischen Dörfchen Sfantu Georghe hat mir besonders gut gefallen, die Bootstouren durch das riesige Wasser- und Schilfgebiet, bei denen uns die Rallen-, Purpur- und Nachtreiher um die Ohren flogen, waren einfach herrlich. Auf der ganzen Reise hat unser Guide Rolf Nessing jedem von uns auf wundervolle Weise die Vogelwelt nähergebracht, egal ob Profi oder Anfänger. Sein Enthusiasmus und seine Begeisterung liessen auf der ganzen Reise nicht nach und waren einfach ansteckend. Auch für die Auswahl der Quartiere großes Lob - überall wurden wir herzlich empfangen und köstlich bewirtet. Der Abschluss in den Karpaten mit der Beobachtung von gleich vier Bären war für mich ein weiteres Highlight dieser schönen Reise. Danke für die tolle Organisation und Reiseleitung.

Erika Liesegang

Die Uckermark-Tour ist sehr abwechslungsreich

"Die Uckermark-Tour ist sehr abwechslungsreich und lebt besonders von den hervorragenden vogelkundlichen Kenntnissen des Reiseleiters. Seine Begeisterung für die Natur springt schnell über." Th.Schmidt, Hamburg

 

"Lieber Rolf, wieder in Hamburg und die großartigen Beobachtungen und Naturerlebnisse in der Uckermark lassen mich gar nicht los. Ich werde noch sehr lange davon zehren und weiß schon jetzt, dass ich mein Herz im besten Sinne an diese wunderbare Naturlandschaft verloren habe. Dein Engagement hat sehr dazu beigetragen und man spürt die Leidenschaft, die Du für Deine Arbeit hast. Ein ganz herzlichen Dank an Dich! Ich habe wieder so viel Neues über den Naturschutz und die Ornithologie erfahren können, dass mein Interesse wächst und ich meine Unternehmungen in Hamburg und Umgebung mit großem Elan fortsetze. Die Reisen mit Dir sind wirklich empfehlenswert und begeistern. Ich fühlte mich mit Dir als Reiseleiter in allen Situationen sicher, das ist ein wichtiger Aspekt; ich habe das für Rumänien auch so empfunden. Nochmals ein großes DANKESCHÖN und liebe Grüße in die Uckermark."


"Es war für mich eine der schönsten Reisen, die ich bisher gebucht habe. Wir hatten mit Rolf Nessing einen sehr angenehmen, zuverlässigen und kompetenten Reiseleiter... Ich würde es sehr begrüßen, wenn Rolf Nessing weitere Reisen anbieten würde!" A. Grandl


"Was für eine tolle Tour! Die Uckermark ist ein ornithologisches und landschaftliches Juwel, das seinesgleichen sucht in Deutschland. Schon das Hotel war außergewöhnlich: Wunderbar am See gelegen, sehr still (bis auf Vogelstimmen natürlich), sehr guter Service und leckeres Essen. Über den Rasen spazierten die Graugänse und darüber am Dachstuhl nistete der Grauschnäpper. In der ersten halben Stunde auf der Terrasse am Ankunftstag flitzte ein Eisvogel vorbei, eine Ringelnatter schwamm am Ufer entlang und Blässrallen und Haubentaucher führten ihre Jungen spazieren. In den Tagen darauf lernten wir viele Biotope kennen, Moore,verschiedene Waldarten, Heide, offenes Land mit den typischen Söllen und natürlich Seen über Seen... Wir haben die dort wohnenden Adlerarten mehrfach gesehen (Seeadler, Fischadler mit Jungen, Schreiadler) und sogar Raritäten wie die große Rohrdommel, die aus dem Schilf aufflog oder die Ziegenmelker auf einer fantastischen Nachtwanderung. Weitere Höhepunkte für mich waren die Beringung von Trauerschnäpper-Nestlingen oder die Beobachtung einer Beutelmeise beim Nestbau, aber auch der Besuch eines Teichgebiets, wo es vor Vögeln nur so wimmelte und eine Trauerseeschwalbenkolonie mit Jungen. Insgesamt haben wir weit über 100 Vogelarten gesehen und gehört, aber auch zahlreiche andere Tiere wie Moorfrosch, Rot- und Schwarzwild, Schildkröte und Libellen. Auch die Botanik war einbezogen mit z. B. Orchideenwiesen und seltenen Moorpflanzen. Rolf Nessing, unser ausgezeichneter Reiseleiter, hat mich sehr beeindruckt durch seine ornithologischen Kenntnisse und sein immenses Wissen über Flora und Fauna der Region, ich habe selten in so kurzer Zeit so viel über ein Gebiet gelernt. Kulturschätze wie die Schlösser Rheinsberg und Hohenziertz haben das Programm abgerundet. Insgesamt war es eine rundum gelungene, ornithologisch hochinteressante und, wie ich finde, sehr empfehlenswerte Reise. Nochmals vielen Dank an Rolf Nessing für die hervorragende Reiseleitung! Viele Grüße aus Regensburg, Ellen M."

Sprache auswählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de