„Großtrappen, Kraniche, Adler & Co. – das Havelland“ vom 3.-7.10.2018

Großtrappen. 4.10.2018 Havelland. (Foto: K.-P. von der Borch)

3.10.2018:

Die sieben TeilnehmerInnen aus den alten Bundesländern trafen sich nach dem Einchecken ins Hotel zum Start der Reise in einem Café. Zuvor wurden zwei TeilnehmerInnen vom nahegelegenen Bahnhof in Rathenow vom Reiseleiter abgeholt. Bei Kaffee und Kuchen wurde das Reiseprogramm vorgestellt. Reiseleiter und TeilnehmerInnen stellten sich und ihre Erwartungen an diese Reise vor. Dabei wurde deutlich, dass sehr unterschiedliche Erwartungen vorhanden waren: von allgemein Vögel beobachten; über spezielle Arten zu sehen, wie Großtrappe und Kranich; bis hin, den Masseneinflug der Kraniche am abendlichen Schlafplatz erleben zu wollen. Hier schon mal vorweggenommen: ALLE Erwartungen sollten erfüllt werden!

Nach dem Kaffee ging es auch gleich in Fahrgemeinschaften mit zwei Autos hinaus ins Gelände. Obwohl es sehr windig war, konnten Limikolen, wie Sandregenpfeifer und Kiebitz, am Ufer eines Sees gesichtet werden. Gemeinsam konnten wir in aller Ruhe die Bestimmungsmerkmale der tausendfach vorhandenen Graugänse, Blässgänse und Tundra-Saatgänse studieren. Seeadler jagten am See oder ruhten majestätisch auf den Bäumen am Seeufer.

Höhepunkt des Tages war neben den Seeadlern jedoch sicherlich der tausendfache abendliche Einflug der Kraniche am Schlafplatz. Immer wieder flogen Wellen von Kranichen über unsere Köpfe hinweg – laut rufend oder fiepend (Jungvögel kann man so gut heraushören). Die Kraniche schwebten zu ihrem Schlafplatz in seichtem Wasser und konnten dabei gut fotografiert und beobachtet werden. Ein unvergesslicher Anblick!

4.10.2018:

Heute sollte es nach dem Frühstück zu den Großtrappen ins Große Havelländische Luch gehen! Diese schwersten flugfähigen Vögel haben hier im Havelland eines ihrer letzten Vorkommen in Deutschland. Einst, nach den großen Waldrodungen, im Mittelalter nach Mitteleuropa eingewandert, wurden sie zu Zeiten von Friedrich II zur Landplage und sollten verstärkt bejagt werden. Später, mit dem Wegfall der Dreifelderwirtschaft und dem Einsatz von Kunstdüngern, Pestiziden, der Großfelderwirtschaft und dem Einsatz von Landmaschinen ging es den Großtrappen in Deutschland schlecht. In der ehemaligen DDR überlebten nur wenige Großtrappen.

An vier unterschiedlichen Stellen im Havelland konnten wir im Laufe des Tages insgesamt 53 (!) Großtrappen zählen. Teilweise waren die Vögel so dicht, dass gute Fotos gemacht werden konnten! Ein imposanter Vogel, den man mal gesehen haben sollte! Im Havelländischen Luch wurden neben den Großtrappen auch ein Rauhfußbussard, eine Kornweihe, ein Raubwürger und Grauammern beobachtet und z.T. fotografiert.

Am Nachmittag besuchten wir das durch Theodor Fontane in den „Wanderungen durch die Mark“ beschriebene Schloss Ribbeck und den berühmten Birnbaum. Bei Birnenkuchen und Kaffee erholten wir uns von der Tagesexkursion.

5.10.2018:

Bei schönstem Sonnenschein und viel zu hohen sommerlichen Temperaturen von 27°C besuchten wir heute die Teichlandschaft um Linum. Hier brüten im Sommer bis zu 12 Brutpaare Weißstörche. Im Herbst ist das Teichgebiet Schlafplatz von bis zu 120.000 Kranichen. Dieser Tage wurden „nur“ 50.000 Kraniche gezählt. Die Luft war gefüllt von herumfliegenden Kranichen. Dazwischen immer wieder große Gruppen von Grau-, Bläss- und Saatgänsen. 

Tausende Gänse wurden vom Seeadler aufgescheucht. (Foto: K.-P. von der Borch)

Bestimmungsübungen an fliegenden Gänsen stand auf dem Programm. Beutel- und Bartmeisen waren oft zu hören – heute leider nur schlecht zu sehen. Rotmilane, Seeadler, Rohrweihen, Sperber, Mäusebussard, Turmfalke und sogar ein Merlin ließen sich beobachten. Eine Besonderheit an diesem Tage waren Moorenten, die wegen eines Seeadlerüberflugs sehr dicht an uns heranflogen. Eine sehr hübsche und seltene Entenart!

Am Abend beobachteten wir wiederum den Masseneinflug von Kranichen in das Linumer Teichgebiet. Neben den tausenden Kranichen waren die Parkplätze auch voll mit „Schaulustigen“, die dieses Naturschauspiel ebenfalls sehen wollten.

6.10.2018:

Nach dem Frühstück fuhren wir, wieder in Fahrgemeinschaften, zu einer Beringungsstation. Hier wurden vor allem schilfbewohnende Kleinvögel in speziellen Fangnetzen gefangen, vermessen, gewogen und mit einem kleinen Ring der Beringungszentrale Hiddensee am Lauf markiert und dann zeitnah sofort wieder freigelassen. Der zuständige Vogelberinger hatte an diesem Morgen bereits Vögel mit Ringen aus Dänemark, Schweden und Spanien wiedergefangen, die Aufschluss über die Herkunft, Zugverhalten und Alter gaben. Die TeilnehmerInnen durften bei der Beringung von Rohrammern und einer Bartmeise zusehen und fotografieren.

Bartmeise in der Hand eines Vogelberingers. (Foto: K.-P. von der Borch)

Danach ging die kurze Fahrt durch das Luch. Bedingt durch die große Trockenheit der vergangenen Monate war das Luch trocken und es waren kaum Vögel zu beobachten. Nennenswert sind 13 Große Brachvögel, die uns rufend überflogen und ein Eisvogel, der blitzschnell an einem Wassergraben flog (ein „Lifer“ für Armin!!).  Die Fahrt führte uns zurück zum See. Hier waren als Seltenheit ein Säbelschnäbler und eine Streifengans zu sehen. Mit Zeit und Ruhe wurden Bestimmungsübungen an weitere Limikolen (Watvögel) wie Sandregenpfeifer, Kiebitz, Alpenstrandläufer, Kampfläufer und Bekassine unternommen. Bemerkenswert war auch der starke Kleinvogelzug an diesem Tag: hunderte Buch- und Bergfinken flogen wie an einer Schnur gezogen Richtung West/Südwest. Dazwischen zogen auch Wiesenpieper, Stieglitze, Bluthänflinge und ein Kernbeißer.

Am letzten Abend dieser Reise genossen wir nochmals den abendlichen Einflug tausender Kraniche. Ein sehr schöner Abend nach einem schönen und erlebnisreichen Tag.

Einmalige Atmosphäre: abendlicher Einflug tausender Kraniche am Schlafplatz. (Foto: K.-P. von der Borch)

7.10.2018:

Nach dem Frühstück und dem Auschecken im Hotel fuhren wir zum Gollenberg. Vom Gollenberg schwang sich Otto Lilienthal als erster gleitender Mensch der Welt von 1893 bis zu seinem Unfall am 9.8.1896 in die Lüfte. Vom Gollenberg hat man bei klarem Wetter oft einen weiten Blick in die Mark und einen bemerkenswerten Vogelzug.

Auf dem Rückweg zum Hotel fuhren wir noch einmal zum See: Kiebitzregenpfeifer ließen sich beobachten, eigenständig bestimmen und fotografieren. Tausende nordischer Gänse bevölkerten die Uferbereiche. Seeadler patrollierten über diese Gänse hinweg und führten zum Chaos. Ein lautstarkes Spektakel unserer Natur inmitten unserer Heimat.

Bei einer warmen Suppe wurde die Reise beendet und ausgewertet. Neben einmaligen Naturerlebnissen wie dem Kranicheinflug und die Großtrappenherde, wurden alle Erwartungen der Reiseteilnehmer erfüllt (siehe auch unter „Gästebuch“).

Artenliste der Havelland-Reise vom 3.-7.10.2018:

Science name English name deutscher Name
Podiceps cristatus Great Crested Grebe Haubentaucher
Tachybaptus ruficollis Little Grebe Zwergtaucher
Phalacrocorax carbo sinensis Cormorant Kormoran
Egretta alba Great White Egret Silberreiher
Ardea cinerea Grey Heron Graureiher
Cygnus olor Mute Swan Höckerschwan
Anser fabalis rossicus Tundra-Bean Goose Saatgans
Anser albifrons White-fronted Goose Bläßgans
Anser anser Greylag Goose Graugans
Anser indicus Bar-headed Goose Streifengans
Anas penelope Eurasian Wigeon Pfeifente
Anas strepera Gadwall Schnatterente
Anas crecca Common Teal Krickente
Anas platyrhynchos Mallard Stockente
Aythya ferina Common Pochard Tafelente
Aythya fuligula Tufted Duck Reiherente
Aythya nyroca Ferruginous Pochard Moorente
Bucephala clangula Common Goldeneye Schellente
Milvus milvus Red Kite Rotmilan
Haliaeetus albicilla White-tailed Eagle Seeadler
Circus aeruginosus Western Marsh-Harrier Rohrweihe
Circus cyaneus Northern Harrier Kornweihe
Accipiter nisus Eurasian Sparrowhawk Sperber
Buteo buteo Common Buzzard Mäusebussard
Buteo lagopus Rough-legged Hawk Rauhfußbussard
Falco tinnunculus Common Kestrel Turmfalke
Falco columbarius Merlin Merlin
Rallus aquaticus Water Rail Wasserralle
Gallinula chloropus Common Moorhen Teichralle
Fulica atra Common Coot Bläßralle
Grus grus Common Crane Kranich 
Otis tarda Great Bustard Großtrappe
Pluvialis squatarola Grey Plover Kiebitzregenpfeifer
Charadrius hiaticula Common Ringed Plover Sandregenpfeifer
Vanellus vanellus Northern Lapwing Kiebitz
Calidris alpina Dunlin Alpenstrandläufer
Recurvirostra avosetta Pied Avocet Säbelschnäbler
Philomachus pugnax Ruff Kampfläufer
Gallinago gallinago Common Snipe Bekassine
Numenius arquata Eurasian Curlew Großer Brachvogel
Tringa erythropus Spotted Redshank Dunkler Wasserläufer
Tringa nebularia Greenshank Grünschenkel
Larus ridibundus Black-headed Gull Lachmöwe
Larus cachinnans Caspian Gull Steppenmöwe
Larus michahellis Yellow-legged Gull Mittelmeermöwe
Larus argentatus Herring Gull Silbermöwe
Columba oenas Stock Pigeon Hohltaube
Columba palumbus Common Wood-Pigeon Ringeltaube
Streptopelia decaocto Eurasian Collared-Dove Türkentaube
Alcedo atthis Common Kingfisher Eisvogel
Picus viridis Eurasian Green Woodpecker Grünspecht
Dryocopus martius Black Woodpecker Schwarzspecht
Dendrocopos major Great Spotted Woodpecker  Buntspecht
Alauda arvensis Sky Lark Feldlerche
Lullula arborea Wood Lark Heidelerche
Hirundo rustica Barn Swallow Rauchschwalbe
Anthus trivialis Meadow Pipit Wiesenpieper
Motacilla alba White Wagtail Bachstelze
Troglodytes troglodytes Winter Wren Zaunkönig
Prunella modularis Hedge Accentor Heckenbraunelle
Erithacus rubecula European Robin Rotkehlchen
Phoenicurus ochruros Black Redstart Hausrotschwanz
Saxicola torquata Common Stonechat Schwarzkehlchen
Turdus iliacus Redwing Rotdrossel
Turdus merula Eurasian Blackbird Amsel
Turdus philomelos Song Thrush Singdrossel
Turdus pilaris Fieldfare Wacholderdrossel
Sylvia atricapilla Blackcap Mönchsgrasmücke
Phylloscopus collybita Eurasian Chiffchaff Zilpzalp
Regulus regulus Goldcrest Wintergoldhähnchen
Aegithalos caudatus Long-tailed Tit Schwanzmeise
Panurus biarmicus Bearded Parrotbill Bartmeise
Cyanistes caeruleus European Blue Tit Blaumeise
Lophophanes cristatus Crested Tit Haubenmeise
Parus major Great Tit Kohlmeise
Periparus ater Coal Tit Tannenmeise
Sitta europaea Nuthatch Kleiber
Remiz pendulinus Eurasian Penduline-Tit Beutelmeise
Certhia brachydactyla Short-toed Treecreeper Gartenbaumläufer
Certhia familiaris Treecreeper Waldbaumläufer
Lanius excubitor Northern Shrike Raubwürger
Garrulus glandarius Eurasian Jay Eichelhäher
Pica pica Black-billed Magpie Elster
Corvus monedula Eurasian Jackdaw Dohle
Corvus frugilegus Rook Saatkrähe
Corvus corone Carrion Crow Rabenkrähe
Corvus cornix Hooded Crow Nebelkrähe
Corvus corax Common Raven Kolkrabe
Sturnus vulgaris Common Starling Star
Passer domesticus House Sparrow Haussperling
Passer montanus Eurasian Tree Sparrow Feldsperling
Fringilla coelebs Chaffinch Buchfink
Fringilla montifringilla Brambling Bergfink
Coccothraustes  cocco. Hawfinch Kernbeißer
Carduelis spinus Siskin Erlenzeisig
Carduelis chloris Greenfinch Grünfink
Carduelis carduelis Goldfinch Stieglitz
Carduelis cannabina Linnet Bluthänfling
Emberiza citrinella Yellowhammer Goldammer
Emberiza schoeniclus Reed Bunting Rohrammer
Miliaria calandra Corn Bunting Grauammer

Sprache auswählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de