Reisetermin 2020: Mittwoch, 30.9.2020 - Freitag, 16.10.2020

Vogelpracht in Kolumbien

Kolumbien zählt zu den artenreichsten Faunenregionen der Erde. Mit 1.876 nachgewiesenen Vogelarten, darunter 81 endemisch vorkommende Arten, zählt Kolumbien zu den vogelreichsten Ländern. Den sehr unterschiedlichen Lebensräumen in ihrer vertikalen Zonierung sowie der Pazifik- als auch der Karibikküste verdankt das Land diesen einzigartigen Reichtum an Vogelarten. Noch immer werden neue Vogelarten und Unterarten entdeckt und beschrieben. In nur etwa 12 Stunden Flugdauer ist Kolumbien auch direkt von Deutschland aus zu erreichen und ist touristisch (noch) nicht so überlaufen wie Kuba oder Costa Rica. Kommen Sie mit in einen Hotspot der Biodiversität: Kolumbien, das Land der Farben.

Höhepunkte:

  • artenreichste Faunenregion der Erde
  • Vogel- und Farbenvielfalt in der Chocó-Region
  • Nebelwälder in den Anden
  • viele endemische Vogelarten
  • Regenwald des Rio Claro
  • das Paramo und das Magdalena Tal
  • farbenprächtige Kolibris in vielen Arten
  • viele Schutzgebiete, Naturparke und Nationalparke

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bogotá, Hauptstadt von Kolumbien

Die Tour beginnt am Abend in Bogotá. Übernachtung in einem guten Hotel in Bogotá, wo wir die ersten drei Nächte verbringen werden.


2. Tag: Nebelwald in den Anden

Den gesamten Tag wollen wir im Chicaque Naturpark verbringen. Nur etwa 90 km von der Hauptstadt Bogotá entfernt, finden wir hier einen faszinierenden Nebelwald der Anden. Besonders für sein Vogelreichtum ist der Chicaque Naturpark bekannt. Farbenfrohe Kolibris, wie der Goldbauch-Andenkolibri / Golden-bellied Starfrontlet (da es nur englischsprachige Bestimmungsbücher für diese Region gibt, folgen den deutschen auch die englischen Vogelnamen), Violettkehl-Höschenkolibri / Glowing Puffleg und der Brustband-Andenkolibri / Collared Inca. Im Nebelwald fliegen oft gemischte Schwärme von typischen Gebirgsvögeln der Anden, wie Tangaren, Waldsänger / Warblers, Fliegenschnäpper / Flycatchers und anderen Vogelfamilien.


3. Tag: Kolibris im Guasca Anden-Nebelwald

Im kühlen Nebelwald und der Sub-Paramo nordöstlich von Bogotá wollen wir heute nach Vögeln schauen. Hier gilt unsere besondere Aufmerksamkeit den endemischen Vogelarten, wie Braunbrustsittich  / Brown-breasted Parakeet, Schwarzschnabeltukan / Black-billed Mountain-Toucan, Schwarzohr-Waldsänger / Golden-fronted White-start, Rotbrauen-Spitzschnabel / Rufous-browed Conebill, Graubrust-Buschammer / Slaty Brush-Finch aber auch den zahlreichen anderen Vogelarten. Am Nachmittag besuchen wir in einem Wald bei Bogotá eine Fütterungsstelle für Kolibris. Hier sind sicherlich tolle Fotos und unvergessliche Begegnungen mit vielen Kolibriarten möglich, wie dem Rosenbauch-Andenkolibri / Blue-throated Starfrontlet, den langschwänzigen Schwarzschwanzsylphen / Black-tailed Trainbearers und Grünschwanzsylphen / Green-tailed Trainbearers sowie dem Kupferbauch-Höschenkolibri / Coppery-bellied Puffleg.

Im kolumbianischen Paramo

4. Tag: Tag der Kolibris

Heute verlassen wir unser Hotel in Bogotá und fahren nach Nordwesten ins Magdalena Tal. Unterwegs beobachten wir im El Jardín Encantado bis zu 9 Kolibriarten und andere Vögel, die hier angefüttert werden. Obwohl die Kolibris sehr nahe kommen, ist es nicht gerade einfach, die schnellen Flieger gut zu fotografieren. https://www.youtube.com/watch?v=CG8YEz0lV5E

Dann besuchen wir die La Laguna el Tabacal, einen bildschönen See mitten im Regenwald. Am See und im umliegende Regenwald leben einige endemische Vogelarten der Ost-Anden, wie z.B. der gelb-schwarz gefärbte Samtstirnorganist / Velvet-Fronted Euphonia. Weitere zu erwartende Vogelarten sind: Streifenameisenwürger / Barcrested Antshrike, Rotscheiteltangare / Scrubtanager, Brillensperlingspapagei / Spectacled Parrotlet und weitere Vertreter der Ameisenvögel / antbirds und Tangaren / tanager. An der Straße zum mächtigen Magdalena Fluss, dem längsten Fluss Kolumbiens, werden wir weitere Pausen machen um Vögel zu beobachten. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Vogelpracht im Bella Vista Naturschutzgebiet

Wir verlassen die Stadt Honda und fahren weiter zum Wald von La Victoria (Reserve Bella Vista). Das Bella Vista Natural Reserve liegt etwa 15 Minuten Autofahrt von der kleinen Stadt Victoria entfernt. Das Bella Vista Naturschutzgebiet schützt ein Stück feuchten Waldes im mittleren Magdalena Tal. Das Reservat hat in letzter Zeit den Ruf erlangt, dass Vogelbeobachter den Zwergmotmot / Tody Motmot relativ leicht sehen können - ein winziges Motmot, das weit verbreitet ist, aber an den meisten Orten nur schwer zu finden ist. Endemiten im Reservat sind Weißmantelbartvogel / White-mantled Barbet, Schmuckspecht / Beautiful Woodpecker,, Antioquialaubtyrann / Antioquia Bristle-Tyrant, Graurücken-Ameisentangare / Sooty Ant-Tanager und Samtstirnorganist / Velvet-fronted Euphonia. Eine Reihe anderer interessanter Vögel sind ebenfalls im Reservat zu finden. Dazu gehören Westliche Weißkehlpipra / White-bibbed Manakin, Westliche Streifenbauchpipra / Western Striped Manakin - beide recht häufig -  sowie der fast endemische Streifenameisenwürger / Bar-Crested Antshrike. Im Bella Vista Naturschutzgebiet finden wir eine große Vogel- und Farbenvielfalt – Sie werden begeistert sein! Anschließend fahren wir zum Naturschutzgebiet Rio Claro. Übernachtung in einer Lodge. 

6. Tag: Im Regenwald des Rio Claro-Reservats

Heute besuchen wir den Regenwald des Rio Claro-Reservats. Mit viel Zeit und in Ruhe wollen wir auf Vogelpirsch gehen. Zu erwarten sind hier: Magdalena-Ameisenvogel / Magdalena Antbird, Weißmantel-Bartvogel / White-mantled Barbet, Rotkehlspecht / Cinnamon Woodpecker, Grünschnabel-Faulvogel / Barred Puffbird, Kastanienzaunkönig / Bay Wren, Oliv-Breitschnabeltyrann / Olivaceous Flatbill sowie der endemische Antioquialaubtyrann / Antioquia Bristletyrant. Ein ganz besonderer Vogel des Rio Claro-Reservats ist der Fettschwalm / Oilbird. Der Fettschwalm jagt  mittels Echoortung, welche jener der Fledermäuse ähnelt. Die dabei erzeugten Klick-Signale haben eine tiefe Frequenz und sind daher für den Menschen hörbar. In der Gruppe erzeugen Fettschwalme einen ohrenbetäubenden Geräuschpegel, so dass der Fettschwalm als "lautester aller Vögel" gilt. Nachmittags besuchen wir eine der Höhlen im Gebiet. Wir müssen vielleicht durch einen seichten Bach waten, aber es lohnt sich bestimmt. Während eines nächtlichen Spazierganges können wir sicherlich Eulen, tropische Käfer und Frösche sehen. Übernachtung in einer Lodge.

Violettkehl-Helmkolibri / Buffy Helmetcrest

7. Tag: Vom Rio Claro nach Medellin

Wir wollen einen weiteren Morgen im Rio Claro Reservat verbringen um vielleicht Vogelarten zu beobachten und zu fotografieren, die wir bislang noch nicht so gut beobachten konnten. Anschließend fahren wir in die Nähe der Stadt Medellín, um nach neuen Vogelarten Ausschau zu halten. Übernachtung im Hotel.

8. Tag: La Romerato Jardín Schutzgebiet

La Romera ist ein kleines Reservat am Stadtrand von Medellín. Der atemberaubende und endemische Rotbauchstärling / Red-bellied Grackle ist hier der Star der Vogelwelt. Wir werden auch nach Stilestapaculo / Stiles’s Tapaculo und Goldkappenpipra / Yellow-headed Manakin suchen. Anschließend fahren wir etwa eine Stunde zum Trockenwald von Caucariverin. Hier suchen wir speziell den endemischen Antioquiazaunkönig / Antioquia Wren und den ebenfalls endemisch hier vorkommenden Braunrücken-Zwergspecht / Grayish Piculet. Danach fahren wir in die Stadt Jardín, wo wir zwei Nächte verbringen. Am Nachmittag besuchen wir ein Gebiet, in denen Anden-Felsenhähne / Andean Cock-of-the-rock meist gut zu beobachten sind. Der Anden-Felsenhahn ist eine der Ikonen der südamerikanischen Vogelwelt. Übernachtungen im Hotel.

9. Tag: Im Schutzgebiet der Gelbohrsittiche

Heute wollen wir einen besonderen „Leckerbissen“ sehen: Gelbohrsittiche / Yellow-Eared Parrots, die in einem privaten Reservat der Fundación ProAves leben. Dazu müssen wir morgens über eine holprige Straße zu ihrem Schutzgebiet fahren. Belohnt wird die Fahrt sicherlich mit schönen Beobachtungen dieser bestandsbedrohten Sittichart, wenn die Vögel zu ihren Futterplätzen fliegen. In diesem Urwald verbringen wir den Tag mit Vogelbeobachtungen und suchen nach typischen Vögeln, wie Tangarenbuschammer / Tanager Finch, Weißkappentangare / White-capped Tanager, Kastanienbauchkotinga / Chestnut-bellied Cotinga, Rostbrust-Laubtyrann / Rufous-breasted Flycatcher, Rotkopftyrann / Rufous-headed Pygmy-Tyrant, Goldkopftrogon / Gold Headed Quetzal und Tangaren / tanagers. Übernachtung im Hotel. 

10. Tag: Rio Blanco Reservat

Frühmorgens Vogelbeobachtung in Jardín. Nach dem Frühstück fahren wir nach Manizales. Wir verlassen Jardín und halten ein oder zwei Stunden in der Nähe des Flusses Cauca an, um nach dem endemischen Braunrücken-Zwergspecht / Grayish Piculet zu suchen. Danach fahren wir 5 bis 6 Stunden zum Rio Blanco Reservat. Dieses Reservat ist nicht nur für die Wasserversorgung der nahe gelegenen Stadt Manizales von Bedeutung sondern auch Lebensraum vieler Vogelarten. Zwei Übernachtungen in einer Lodge.

11.Tag: Tag der Ameisenpittas

Im Reservat Rio Blanco, in der Nähe der Lodge, existieren mehrere Antpitta-Fütterungsstationen. Wir werden heute Morgen dort sicherlich Ameisenpittas / antpittas beobachten und fotografieren können, wie etwa den Rostkappen-Ameisenpitta / Chestnut-crowned Antpitta, Brustband-Ameisenpitta / Brown-banded Antpitta, Zweifarben-Ameisenpitta / Bicolored Antpitta und den Graukappen-Ameisenpitta / Slate-crowned Antpitta. Neben den meist am Boden lebenden Ameisenpittas gibt es noch viele andere Vogelarten zu beobachten, darunter der Perlmanteltapaculo / Ocellated Tapaculo, Andengraupiha / Dusky Piha, Papageitangare / Grass-green Tanager, Pinselsittich / Golden-plumed Parakeet, Rostkappen-Todityrann / Rufous-crowned Tody-Flycatcher, Schwarzschnabeltukan / Black-billed Mountain-Toucan (dessen Schnabel gar nicht schwarz ist!), der blau gefärbte Halsbandhäher / Black-collared Jay, Leierschwanz-Nachtschwalbe / Lyre-tailed Nightjar und die Weißkehl-Kreischeule / White-throated Screech-Owl. Aber auch Bronzeandenkolibri / Bronzy Inca, die blaugrün schimmernde Himmelssylphe / Long-tailed Sylph und die Grünband-Sonnennymphe / Tourmaline Sunangel besuchen die Futterplätze und lassen sich hier gut fotografieren. Übernachtungen in einer Lodge. 

Rostkappen-Ameisenpitta / Chestnut-crowned Antpitta

12. Tag: Andenkolibris in den Bergen über Manizales

Wir fahren ungefähr 1 Stunde in die Berge hoch über Manizales, wo wir eine Nacht in einem schönen Hotel mit Thermalbad verbringen werden. Nach einem anstrengenden Vogelbeobachtungstag können wir uns im Pool erholen. Zuvor haben wir an einer Futterstelle für Kolibris gute Chancen auf verschiedene Hochlandkolibris, wie Goldbrust-Höschenkolibri / Golden-breasted Puffleg, Schwarzfeder-Höschenkolibri / Black-thighed Pufflegs, Fahlflügel-Andenkolibri / Buff-winged Starfrontlet, Rostroter Andenkolibri / Shining Sunbeam, Weißspitzen-Glanzschwänzchen / Rainbow-bearded Thornbill, Blauflügelkolibri / Great Sapphirewing, Samtbauchkolibri / Mountain Velvetbreast und Grünes Glanzschwänzchen / Viridian Metaltail.

13. Tag: Fahrt zum Chocó in der Montezuma-Region

Frühmorgens Vogelbeobachtung am Hotel und nach einem letzten Morgen in Los Nevados fahren wir für einen dreitägigen Aufenthalt hinunter zum feuchten Chocó in der Montezuma-Region. Übernachtung in einer Lodge.

14. Tag: Vogel- und Farbenvielfalt in der Chocó-Region

Die Chocó-Region ist eine der feuchtesten Gegenden auf unserem Planeten. Mit den Geländewagen fahren wir so hoch wie möglich auf etwa 2000m NN bis 2400m NN. Wir haben den ganzen Tag Zeit, um in diesem Nebelwald zu beobachten und zu fotografieren. Zielarten sind hier, oft in gemischten Schwärmen: Goldringtangare / Gold-ringed Tanager, Blauschultertangare / Black-and-gold Tanager, Negretzaunkönig / Munchique Wood Wren, Maronenbauch-Hakenschnabel / Chestnut-bellied Flowerpiercer, Rötlichbrauner Dickichtschlüpfer / Rufous Spinetail, Schmuckbrust-Stachelschwanz / Fulvous-dotted Treerunner, Blaukehl-Andenkolibri / White-tailed Hillstar, Rotstern-Brillantkolibri / Empress Brilliant und Langschwanzsylphe / Violet-tailed Sylph. Nicht nur der Vogelreichtum ist bemerkenswert, hier Im Gebiet des Montezuma wachsen etwa 200 Orchideenarten. Übernachtung in einer Lodge.

Goldringtangare / Gold-ringed Tanager

15. Tag: Zwischen Würgerlingen und Organisten

Wir haben einen weiteren Tag für den montanen Chocó in den westlichen Anden. Wenn wir gestern einen guten Beobachtungstag in den höheren Lagen hatten, wollen wir uns heute auf die unteren Hänge (etwa 1500 m NN bis 2000m NN) konzentrieren, um andere großartige Vögel zu beobachten und zu fotografieren: Gelbbauchspecht / Yellow-vented Woodpecker, Rotbrauner Baumspäher / Uniform Treehunter, Ockerstirn-Blattspäher / Buff-fronted Foliage-gleaner, Schmucktyrann / Ornate Flycatcher, Graukronen-Schnäppertyrann / Handsome Flycatcher, Schwarzklarino / Black Solitaire, Rotohr-Bunttangare / Glistening-green Tanager, Purpurmanteltangare / Purplish-mantled Tanager, Silberkehltangare / Silver-throated Tanager, Gelbrückentangare / Lemon-rumped Tanager, Rotkehltangare / Rufous-throated Tanager, Graubrust-Buschtangare / Dusky-bellied Bush-Tanager, Schwarzkinn-Bergtangare / Black-chinned Mountain-Tanager, Indigohakenschnabel / Indigo Flowerpiercer und die Dreifarben-Buschammer / Tricolored Brushfinch. Wir sollten auch einige der selteneren Vogelarten finden, wie Pazifikschopfohr / Pacific Tuftedcheek, Schiefergrauer Würgerling / Bicolored Antvireo (über den nicht viel bekannt ist), Gelbbauchpiha / Olivaceous Piha, Orangebrustkotinga / Orange-breasted Fruiteater, Keulenschwingenpipra / Club-winged Manakin, Halsbandorganist / Yellow-collared Chlorophonia, Schwarzbrauenorganist / Chestnut-breasted Chlorophonia, Schmuckhäher / Beautiful Jay sowie die endemischen Parkers Ameisenfänger / Parker’s Antbird und Scharlachhauben-Ameisentangare / Crested Ant-Tanager. Welcher Vogel wird wohl Ihr „Vogel des Tages“ – die Auswahl wird Ihnen nicht leicht fallen! Übernachtungen in einer Lodge. 

16. Tag 16: Rückflug nach Bogotá

Am Vormittag haben wir noch Zeit auf dem Cerro Montezuma Vögel zu beobachten oder zu fotografieren. Nach einem frühen Mittagessen werden wir von Montezuma zum Flughafen Matecaña in Pereira fahren (ca. 4 Autostunden). Flug Pereira nach Bogotá am Nachmittag. Ein leckeres und letztes Abendessen im Hotel beendet eine wundervolle und unvergessliche Kolumbien-Birding-Tour. Übernachtungen in einem Hotel in Bogotá. 

17. Tag: Heimreise
Frühstück im Hotel (je nach Abflugzeiten). Danach Transfer vom Hotel zum internationalen Flughafen El Dorado in Bogota und individuelle Heimreise.


Hinweis: Bei allen Reiseterminen kann es Wetter bedingt zu Programmänderungen kommen. Besondere Ereignisse können dazu führen, dass bestimmte Exkursionsziele nicht erreichbar sind und daher entfallen müssen! Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten!

Auf meinen Reisen suchen wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum. Ich kann Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Ich bin jedoch bemüht, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung der Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität: Bei den VOGELZUG-REISEN handelt es sich um Reiseangebote, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie mich bitte unbedingt vor der Buchung an.


Reiseleitung:

Rolf Nessing und ein professioneller, erfahrener, lokaler Guide

Enthaltene Leistungen:

  • 16 Übernachtungen in landestypischen Hotels/Lodges
  • Vollpension (ggf. mit Lunchpaketen), ohne Getränke
  • Alle Transfers laut Programm in Kolumbien
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • täglich deutsch/englische Vogelliste
  • hervorragende Reiseleitung durch Rolf Nessing und lokalem Bird-Guide
  • Deutscher Reisesicherungsschein gemäß BGB § 651

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug nach und von Bogotá. Direktflug von Frankfurt/M. und zurück etwa 950 €. Gern berate ich Sie dazu.
  • Persönliche und sonstige Ausgaben
  • evtl. Foto- und Videokosten in den Nationalparks
  • Trinkgelder
  • Alkoholische- und nicht alkoholische Getränke, alle nicht genannten Mahlzeiten
  • evtl. Visakosten
  • mögliche Verlängerungsnacht bei Flugausfall
  • private Reiserücktrittsversicherung

Ausrüstung:

  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen)
  • Bestimmungsbuch: 
  • Fernglas und Spektiv und/oder Fotoausrüstung - es lohnt sich!
  • Taschenlampe (am besten Stirnlampe)
  • Mückenschutz, Sonnenschutz
  • Rucksack für Tagesbedarf

Generelle Hinweise:

  • Körperliche Anforderung: mittelschwer! Für Teilnehmer mit durchschnittlicher Kondition jedoch leicht machbar. 
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt mindestens  Personen, maximal  Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Impfschutz: 

Zahlungsmodalitäten:

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 30 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: spätestens 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann Vogelzug-Reisen bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Reisedauer und Reisetermin:

  • 17 Tage / 16 Nächte
  • Reisetermin 2020: Mittwoch, 30.9.2020 - Freitag, 16.10.2020
    Reisetermin 2021: oder nach Vereinbarung für geschlossene Gruppen 

Preise:

 € pro Person im Doppelzimmer   

 € pro Person im Einzelzimmer

Sprache auswählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de