Mittwoch, 20.5.2020 - Dienstag, 2.6.2020

Georgien – Reptilien und Amphibien zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus    (Reise 2: Zentral- und West-Georgien)

Europäisches Schlangenauge / European Snake-eyed Lizard (Ophisops elegans) (Foto: R.Nessing - aufgenommen während einer VOGELZUG-Reise)


Georgien, nur wenig kleiner als Bayern,  zählt, auch wegen der so unterschiedlichen Landschaftsformen und Klimazonen, zu den artenreichsten Gegenden der Erde. In Georgien leben über 70 Arten und Unterarten an Amphibien und Reptilien, wie z.B. der Kaukasus-Salamander / Caucasian salamander (Mertensiella caucasica), der Kaukasus-Teichmolch (Lissotriton [vulgaris] lantzi), der Asiatischer Kammmolch oder Persischer Kammmolch oder Südlicher Kammmolch / Eastern Crested Newt (Triturus karelinii) und der Nördliche Bandmolch / Banded Newt (Ommatotriton ophryticus ophryticus). An Schlangen sind erwähnenswert die sehr farbenfrohe Kaukasus-Otter / Caucasus viper or Kaznakow's Viper (Vipera kaznakovi), Dinnikis Kaukasusotter (Vipera dinniki), die Rote Springnatter (Hierophis schmidti) oder die seltene Shemakhensis-Wiesenotter / Shemakha Meadow Viper or Shemakha Viper (Pelias [Vipera] shemakhensis kakhetiensis). Georgien ist Georgien das Paradies für Herpetologen!

Wir werden bei dieser zweiten Reise sehr verschiedene Lebensräume und Landschaften in Zentral- und West-Georgien besuchen, um eine Höchstzahl von Amphibien- und Reptilienarten beobachten und vor allem fotografieren zu können. Kommen Sie mit, es lohnt sich!

Höhepunkte:

  • Kleiner Kaukasus mit seiner Eidechsenvielfalt
  • Auf der Suche nach der seltenen Armenischen Wiesenotter / Armenian Meadow Viper  (Vipera eriwanensis) und der Darevskis Kreuzotter / Darevsky's Viper (Vipera darevskii)
  • Höhlenstadt Vardzia
  • Schwarzes Meer und das subtropische Adscharien
  • Auf der Suche nach der Clark’s Felseidechse / Clark’s Lizard (Darevskia clarkorum) 

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft und Fahrt in den Kleinen Kaukasus

Flug nach Tbilisi in Georgien und Fahrt mit dem Kleinbus/Geländewagen durch die Provinz Niederkartlien. Kartlien ist das Herz Georgiens. Das Königreich Kartli-Iberien war bereits im 4. Jh. v. Chr. ein mächtiger Staat. Übrigens kommt der Unterartenname der Maurischen Schildkröte Testudo graeca ibera von diesem alten Namen und hat nichts mit der Iberischen Halbinsel zu tun. Südwestlich von Tbilisi suchen wir nach dem sehr hübsch gefärbten Europäischen Schlangenauge / European Snake-eyed Lizard (Ophisops elegans). In der Provinz Samzche-Dschawachetien wollen wir in einem Hotel die erste Nacht in Georgien verbringen. Die Provinz Samzche-Dschawachetien liegt an der Grenze zu Armenien und der Türkei und bezeichnet die uralte historische Region Messchetien, ein Gebiet mit spannungsgeladener Geschichte und einer vulkanischen Landschaft mit besonders eindrucksvollen Felsformationen. Vielleicht können wir abends und nachts den Kleinasiatischen Laubfrosch / Mediterranean Treefrog (Hyla savignyi) hören.


2. Tag:

Nach dem Frühstück suchen wir in geeigneten Habitaten südwestlich von Tbilisi die Kuriner Eidechse / Kura Lizard (Darevskia portschinskii) und Dahls Felseneidechse / Dahl´s Lizard (Darevskia dahli) – eine parthenogenetisch eingeschlechtliche Art.

Anschließend fahren wir zur georgisch-armenischen Grenze und wollen im Javakheti-Gebirge die seltene Darevskis Kreuzotter / Darevsky's Viper (Vipera darevskii) suchen. Nicht so selten und meist in kopfstarken Populationen lebt dagegen die Armenische Felseidechse / Armenian Lizard (Darevskia armeniaca), ebenfalls eine parthenogenetisch eingeschlechtliche Art, von der es nur weibliche Tiere gibt. Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


3. Tag: Im Kleinen Kaukasus

Sollte es gestern nicht mit der Beobachtung der Darevskis Kreuzotter / Darevsky's Viper (Vipera darevskii) geklappt haben, wollen wir es heute Vormittag noch einmal versuchen. Im Javakheti-Nationalpark an der Grenze zur Türkei soll die Armenische Wiesenotter / Armenian Meadow Viper (Vipera eriwanensis) vorkommen. Auch diesem möglichen Vorkommen wollen wir nachgehen und dieses Gebiet besuchen.

Am Nachmittag wollen wir die Höhlenstadt Varzia und die Festung Khertvisi besuchen. Bei Akhalkalaki suchen wir die Valentins Felseneidechse / Valentin´s Lizard (Darevskia valentini valentini). Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


4. Tag: Borjomi-Kharagauli-Nationalpark

Der Borjomi-Kharagauli-Nationalpark ist unser heutiges Ziel. Unterwegs suchen wir an geeigneten Stellen nach dem hier vorkommenden Kaukasus-Salamander / Caucasian Salamander (Mertensiella caucasica), der Armenischen Felseidechse / Armenian Lizard (Darevskia armeniaca), der Artwiner Eidechse / Artvin Lizard (Darevskia derjugini derjugini) und der seltenen Kaukasischen Hornotter / Transcaucasian Sand Viper or Armenian Sand Viper (Vipera transcaucasiana). Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


5. Tag: Borjomi-Kharagauli-Nationalpark

Im 85.000 ha großen Borjomi-Kharagauli-Nationalpark suchen wir heute verschiedene Habitate auf. Naturnahe Wälder und Bergwiesen prägen den Nationalpark. Im Nationalpark leben Schlanknatter / Dahl´s Whip Snake (Platyceps najadum), Kaukasischer Schlammtaucher / Caucasian Mud-Diver or Caucasian parsley frog (Pelodytes caucasicus), Kolchische Kröte / Caucasian Toad (Bufo verrucosissimus), Asiatischer Kammmolch oder Persischer Kammmolch oder Südlicher Kammmolch / Eastern Crested Newt (Triturus karelinii) sowie die Bastardeidechse / Ajarian Lizard (Darevskia mixta). Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


6. Tag: Auf nach Adscharien

Heute verlassen wir den Borjomi-Kharagauli-Nationalpark und fahren Richtung Adscharien. Im Grenzbereich zwischen der Provinz Samzche-Dschawachetien und Adscharien suchen wir nach dem Nördlichen Bandmolch / Banded Newt (Ommatotriton ophryticus ophryticus).

Im südwestlichsten Zipfel Georgiens gelegen, grenzt die autonome Republik Adscharien ans Schwarze Meer und ist bekannt für ihr subtropisches Klima und Vegetation. Zahlreiche Moscheen zeugen in Adscharien von der islamischen Kultur, ein Erbe der osmanischen Herrschaft des 16. Jahrhunderts. Den Tag wollen wir in Zentral-Adscharien verbringen und an geeigneten Stellen nach Amphibien und Reptilien Ausschau halten, u.a. nach der Rotbauch-Felseidechse / Red-belied Lizard (Darevskia adjarica) und der hiesigen Unterart des Kaukasus-Salamanders (Mertensiella caucasica janashvilii)Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


7. Tag: Durch das wilde Adscharien

Wir bleiben in Adscharien und suchen am Vormittag im Charnali-Tal und anderen Gebirgsbachtälern des Lazeti-Gebirges und des Shavsheti-Gebirges nach der Clarks Felseidechse / Clark´s Lizard (Darevskia clarkorum). Das Tal des Charnali-Flusses an der türkischen Grenze war Terra typica der Charnali Eidechse / Charnali Lizard (Darevskia dryada), ein Synonym der Darevskia clarkorum und Beispiel für klimaparalleler Pholidosevariation. Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


8. Tag: Mtirala-Nationalpark

Den heutigen Tag wollen wir im Mtirala-Nationalpark auf Motivsuche gehen. Der Name Mtirala (deutsch: Heulsuse) leitet sich von der bei 4.520 mm liegen jährlichen Niederschlagsmenge her, die das Gebiet zu einem der regenreichsten der ehemaligen Sowjetunion machte. Die Flora setzt sich aus 284 Arten in 202 Gattungen zusammen und wird von Wäldern geprägt. 95 Wirbeltierarten sind auf dem Parkgebiet nachgewiesen. Neben Braunbären, Rotfüchsen, Dachsen, Hasen, Kaukasischen Eichhörnchen, Rehen, Wildkatzen und Wildschweinen kommen im Parkgebiet auch vereinzelt Luchse und Wölfe vor. An Reptilien können wir im Nationalpark u.a. folgende Arten erwarten: die sehr farbenfrohe Kaukasus-Otter / Caucasus viper or Kaznakow's Viper (Vipera kaznakovi), die Grusinische Eidechse oder Kielschwanz-Felseidechse / Spiny-tailed Lizard (Darevskia rudis bischoffi) und die hiesige Unterart der Artwiner Eidechse / Artvin Lizard (Darevskia derjugini barani). Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


9. Tag: Fahrt nach Swanetien

Heute fahren wir nach Norden, durch die Provinz Gurien in die Provinz Mingrelien und Oberswanetien, hoch hinauf in den Großen Kaukasus nach Swanetien.

Zuerst geht die Fahrt entlang des Schwarzen Meeres. Über das Schwarze Meer war Georgien schon seit dem 8. Jh. v. Chr. mit Europa verbunden. Es ist zu vermuten, dass auch die Legende der Argonauten, eine der ältesten griechischen Mythen, ihren Ursprung in Swanetien hat. Die Argonautensage erzählt von der Fahrt des Jason und seinen Begleitern nach Kolchis auf der Suche nach dem Goldenen Vlies.

Die Region Swanetien ist eine wilde Gebirgslandschaft. Die swanischen Türme sind das Symbol für Swanetien und Überreste einer einzigartigen Verteidigungsstruktur aus dem frühen Mittelalter. Die Wehrtürme sollten vor Feinden und Naturkatastrophen schützen, gleichzeitig dienten sie als Signaltürme und Wachposten. Die Swanen sind ein eigener georgischer Volksstamm mit uralten Stammessitten und einer eigenen Sprache.

Wehrtürme in Swanetien (Foto: R.Nessing - aufgenommen während einer VOGELZUG-Reise)


An mindestens zwei Stellen auf dem Weg nach Swanetien soll Brauners Felseidechse /  Brauner`s Rock Lizard (Darevskia brauneri) vorkommen. Wir versuchen sie zu finden. In Swanetien kommt die Unterart der Grusinischen Eidechse oder Kielschwanz-Felseidechse / Spiny-tailed Lizard (Darevskia rudis svanetica) auch an Steingebäuden in Ortschaften vor.
Unterkunft in einem Hotel oder Pension.

Grusinischen Eidechse oder Kielschwanz-Felseidechse / Spiny-tailed Lizard (Darevskia rudis svanetica) (Foto: R.Nessing - aufgenommen während einer VOGELZUG-Reise) 


10. Tag: wildes Swanetien

Das Inguri-Tal und die Täler seiner Nebenflüsse, wie z.B. des Mulkhra-Flusses, wollen wir nach Schlangen und Eidechsen untersuchen. Zu erwarten sind der Kleinasiatische Frosch / Caucasian Brown Frog (Rana macrocnemis), die Kaukasus-Eidechse / Caucasian Lizard (Darevskia caucasica caucasica), die Artwiner Eidechse / Artvin Lizard (Darevskia derjugini abchasica), die Grusinische Eidechse oder Kielschwanz-Felseidechse / Spiny-tailed Lizard (Darevskia rudis svanetica). Der Lebensraum der Dinnikis Kauksusotter / Dinnik's Viper (Vipera dinniki) sind Steinblöcke und Geröllhalden auf den Matten oberhalb der Baumgrenze.

Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


11. Tag: Unterlauf des Inguri

Wir verlassen heute Swanetien und fahren zum Unterlauf des Inguri. Hier kommt die aus dem Nahen Osten stammende und in Georgien eingeschleppte Syrische Eidechse / Lebanon Lizard (Phoenicolacerta laevis) vor. An den Teichen, Wasserläufen und Kleingewässern der Umgebung gehen wir auf Fotojagd. Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


12. Tag:

Nach dem Frühstück fahren wir - wie immer mit Stopps, um an vielversprechenden Lebensräumen nach Amphibien und Reptilien Ausschau zu halten - zurück nach Adscharien. Unterwegs wollen wir die Unterart der Zauneidechse / Sand Lizard (Lacerta agilis grusinica) finden und fotografieren.

An einer Burgruine suchen wir die Grusinische Eidechse oder Kielschwanz-Felseidechse / Spiny-tailed Lizard (Darevskia rudis bischoffi). Unterkunft in einem Hotel oder Pension.

Grusinische Eidechse oder Kielschwanz-Felseidechse / Spiny-tailed Lizard (Darevskia rudis bischoffi) (Foto: R.Nessing - aufgenommen während einer VOGELZUG-Reise) 


13. Tag: Kintrishi-Nationalpark

Der Kintrishi-Nationalpark liegt an den Hängen des Meskheti-Gebirges und umfasst eine Fläche von 13.893 Hektar. Das Schutzgebiet wurde 1959 gegründet, um den Reliktwald und die endemische Flora und Fauna zu erhalten.

Wer möchte, kann am Nachmittag individuell eine Stadtbesichtigung von Batumi unternehmen. Berühmt ist der 800 Meter lange palmengesäumte Primorski-Boulevard am Strand des Schwarzen Meeres. Das Staatsmuseum Adschariens zeigt Schätze aus der griechischen Antike. Auf dem Freiheitsplatz im Zentrum der Altstadt von Batumi steht das Medea-Denkmal. Es erinnert an die berühmte griechische Sage vom Goldenen Vlies und symbolisiert zugleich Georgiens historischen Anspruch auf diesen Teil der Schwarzmeerküste. Unterkunft in einem Hotel oder Pension.


14. Tag:

Transfer zum Internationalen Flughafen von Batumi und individueller Rückflug.

 

Hinweis: Bei allen Reiseterminen kann es Wetter bedingt zu Programmänderungen kommen. Besondere Ereignisse können dazu führen, dass bestimmte Exkursionsziele nicht erreichbar sind und daher entfallen müssen. Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten!

Auf meinen Reisen suchen wir die Amphibien und Reptilien in ihren natürlichen Lebensräumen. Ich kann Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Arten auf der Tour zu sehen oder zu fotografieren. Ich bin jedoch bemüht, Ihnen so viele Amphibien- und Reptilienarten wie möglich zu zeigen.

Eignung der Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität: Bei den VOGELZUG-REISEN handelt es sich um Reiseangebote, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie mich bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseleiter:                        

Rolf Nessing: Als Kind und Jugendlicher bin ich zwischen den Reptilien meines Vaters, eines Terrarianers, aufgewachsen. Georgien bereise ich seit 2009 fast jährlich und habe an der Herpetofauna Georgiens geforscht.

Veröffentlichte Artikel von Rolf Nessing zur Herpetofauna von Georgien:

Nessing, R. (2011): Beitrag zur Kenntnis der Habitatnutzung, Ökologie und Gefährdung der Zauneidechse Lacerta agilis ioriensis Peters & Muskhelischwili, 1968 in Georgien.- Die Eidechse, Jg. 22, H. 1, S. 1-7, Magdeburg / Hamburg, 20. Mai 2011.

Nessing, R. (2016): Gefährdung der Kielschwanz-Felseidechse Darevskia rudis chechenica (Eiselt & Darevsky, 1991) in Georgien durch Straßenbaumaßnahmen.- Die Eidechse, Jg. 27, H. 3, S. 80-83, Magdeburg / Hamburg, Dezember 2016.

Enthaltene Leistungen:

  • Flug ab/bis Frankfurt/M. (andere Flughäfen ggf. mit Aufpreis möglich) nach Tbilisi und Rückflug von Batumi

  • 13 Übernachtungen in guten, landestypischen Hotels oder Pensionen inklusive Halbpension (Frühstück und Abendessen). Am Abreisetag evtl. Frühstück je nach Öffnungszeit des Hotelrestaurants.
  • Alle Transfers laut Programm in Georgien, inklusive Transfer zum Flughafen am Abreisetag
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • tägliche Artenliste (deutsch / englisch)
  • Reisebericht und hervorragende Reiseleitung
  • Deutscher Reisesicherungsschein gemäß BGB § 651

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Mittagessen und alle alkoholischen- und nichtalkoholischen Getränke
  • Private Stadtbesichtigung von Batumi am 13. Tag
  • Private Reiserücktrittsversicherung
  • evtl. Visakosten
  • mögliche Verlängerungsnacht bei Flugausfall

Ausrüstung:

  • Flugplan mit Ihrem Buchungscode
  • Gültiger Reisepass
  • Fotoausrüstung – es lohnt sich!
  • Regenschutz (auch Regenhose oder Poncho wenn vorhanden)
  • festes Schuhwerk, mögl. gut eingelaufen; Gummistiefel für „Tümpeltouren“
  • Rucksack oder kleine Tasche für Tagesbedarf
  • ggf. Fanghandschuhe und Kescher
  • Sonnen- und Mückenschutz, Sonnenbrille
  • Bestimmungsbuch - ich empfehle:
    Engelmann, Fritzsche, Günther, Obst (1993): Lurche und Kriechtiere Europas.- ISBN 3-7402-0094-4.
    Kwet (2010): Reptilien und Amphibien Europas.- ISBN 978-3-440-12544-1.

Generelle Hinweise:

Körperliche Anforderung: mittelschwer! Für TeilnehmerInnen mit durchschnittlicher Kondition jedoch leicht machbar. Wir bewegen uns auch abseits befestigter Wege, gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind Voraussetzung. Wir werden gelegentlich auch mehrere Stunden zu Fuß unterwegs sein, machen aber natürlich zahlreiche Pausen und bewegen uns gemächlich durch die Landschaft. In Adscharien herrscht subtropisches Klima.

Die Gruppengröße dieser Reise beträgt mindestens 3 Personen, maximal 10 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden.

Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, ich behalte sie mir aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

Zahlungsmodalitäten:

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 30 %

Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: spätestens 28 Tage

Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann Vogelzug-Reisen bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informiere ich meine Kunden aber früher und biete Alternativen an.

Reisetermin 2020:

Mittwoch, 20.5.2020 - Donnerstag, 2.6.2020 oder nach Vereinbarung für geschlossene Gruppen 

14 Tage / 13 Nächte

Teilnehmerzahl:                

3-10 Personen 

Preis:                                   

2.500,00 € pro Person im Doppelzimmer

2.700,00 € pro Person im Einzelzimmer                                   

Frühbucherrabatt: Bei Buchung bis zu 6 Monate vor Reisebeginn gewähre ich einen Rabatt von 3%.

Sprache auswählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de