Reisetermin 2019: Großtrappenbalz: Sonntag, 14.4.2019 – Mittwoch, 17.4.2019

Reisetermin 2019: Kranichrast: Montag, 14.10.2019 – Freitag, 18.10.2019

Großtrappen, Kraniche, Adler & Co. – das Havelland

Brandenburg beherbergt die letzten Großtrappen Deutschlands. Kommen Sie mit hinaus in die ausgedehnten Wiesengebiete im Großen Havelländischen Luch und beobachten Sie mit Zeit und Ruhe den „Märkischen Strauß“ bei seiner imposanten Balz (Reise 1) oder bei der Nahrungssuche (Reise 2).
Nordwestlich von Berlin befindet sich der größte Rast- und Schlafplatz der Kraniche im deutschen Binnenland. Zehntausende Kraniche fressen tagsüber auf den Feldern des Havellandes und fliegen in der Abenddämmerung zu ihren Schlafplätzen im seichten Wasser der Seen und Teiche. Ein Naturschauspiel der besonderen Art garantiert unvergessliche Eindrücke!
Wir erklimmen den Gollenberg bei Stölln, wo am 9. August 1896 der Flugpionier Otto Lilienthal verunglückte. Vor Lilienthal soll schon der Preußenkönig Friedrich der II. („der Große“) den Ausblick vom Gollenberg in die Weite der märkischen Luchlandschaft genossen haben. Vom Gollenberg aus wollen wir den Vogelzug beobachten.

Höhepunkte:

  • Die letzten Großtrappen Deutschlands in weiter märkischer Luchlandschaft (Reisen Großtrappenbalz und Kranichrast)
  • Zehntausende Kraniche bei ihrem abendlichen Schlafplatzflug (Reise Kranichrast)
  • Der Gollenberg und das Museum vom Flugpionier OttoLiliental (Reisen Großtrappenbalz und Kranichrast)
  • Kraniche, Gänsescharen und viele Wasservogelarten an der Havel (Reisen Großtrappenbalz und Kranichrast)
  • Schloss Ribbeck im Havelland, Theodor Fontane und der Birnenbaum (Reisen Großtrappenbalz und Kranichrast)

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft und erste Erkundungen
Am Anreisetag treffen wir uns bis 14 Uhr im Hotel zu Begrüßungskaffee und -kuchen (inklusive). Danach begeben wir uns auf die erste Fahrt (ca. 30 km) zum Gülper See. Dort werden wir bei einer ersten Exkursion typische Wasser- und Feuchtgebietsvogelarten entdecken können. Dazu gehören Kranich, Grau-, Saatgans, Blässgans und verschiedene Entenarten.
Am späten Nachmittag beobachten wir den Einflug der Schlafgäste am See.

2. Tag:  Großtrappen im Großen Havelländischen Luch
Nach dem Frühstück machen wir uns auf zu einer Tagesexkursion, die uns zuerst ins Große Havelländische Luch führen wird. Hier wollen wir die letzten Großtrappen Deutschlands suchen, die im Frühjahr hier ihren Balztanz vorführen können (Reise 1).  In Deutschland gibt es nur noch in Brandenburg Großtrappen, die je nach Witterung auf den verschiedenen Äsungsflächen nach Nahrung suchen können (Reise 2). Diese imposanten Vögel sind die schwersten flugfähigen Vögel der Welt.

Großtrappenbalz im Havelländischen Luch – ein besonderer Naturgenuss

Das Große Havelländische Luch bietet auch den verschiedenen Greifvogelarten (Milane, Raufußbussard, Weihen) eine gute Nahrungsgrundlage und uns hoffentlich gute Beobachtungsmöglichkeiten.  
Am Nachmittag besuchen wir das Schloss Ribbeck im Havelland. Bekannt wurde das Schloss Ribbeck durch die Ballade von Theodor Fontane aus dem Jahr 1889.

3. Tag:  Gülper See, Havelwiesen und tausende Kraniche, Gänse und Wasservögel
Heute wollen wir ausgiebig Bestimmungsübungen an Sumpf- und Wasservögeln durchführen. Dazu suchen wir entlang der überschwemmten Wiesen an der Havel, im Pareyer Luch und am Gülper See nach den verschiedenen Enten- und Gänsearten, die hier auf dem Durchzug sind und sich für den Weiterflug stärken. So manche seltenere Art wurde hier auch schon gesichtet, wie Rothalsgans, Kurzschnabelgans oder Ringelgans. Das Ufer des Gülper Sees bietet auch für Limikolen/Watvögel gute Rastbedingungen und für uns die Möglichkeit auch diese Vogelgruppe genauer zu betrachten und Bestimmungsübungen durchzuführen.

Flussuferläufer suchen am  Gülper See nach Nahrung

4. Tag:  Teiche, Schilf und Kraniche
Heute geht die Fahrt nach Osten zu den Linumer Teichen. Unterwegs gibt es sicherlich Beobachtungsmöglichkeiten von Kranichen, die hier zu hunderten auf den Feldern nach Nahrung suchen. Um Linum erstreckt sich eine etwa 240 ha große Teichlandschaft. Hier können wir bei einer Exkursion (ca. 4 km) typische Wasser- und Feuchtgebietsvogelarten entdecken. Dazu gehören Kranich, Grau-, Saat- und Blässgans und verschiedene Entenarten. Die Linumer Teiche sind im Herbst Schlafplatz von bis zu 80.000 Kranichen. Übrigens: In Linum wurde 1798 Luise Hensel geboren, die vor allem durch das später von Felix Mendelssohn Bartholdy vertonte Nachtgebet „Müde bin ich, geh’ zur Ruh’“ berühmt wurde.

Bartmeise im Schilf der Linumer Teiche (Foto: R.Nessing)

5. Tag:  Der Gollenberg, Otto Lilienthal und das Flugwesen

Am letzten Morgen besuchen wir nochmals den Gülper See, Spaatzer Luch oder das Pareyer Luch – je nachdem wo die meisten Vögel zu erwarten sind.
Auf Wunsch kann das Otto-Lilienthal-Museum besucht werden (falls geöffnet). Mit dem Blick vom Gollenberg, Unfallort des deutschen Flugpioniers Otto Lilienthal, verabschieden wir uns von dieser märkischen Landschaft.
Gegen 13:00 Uhr endet die Reise nach einer Abschluss-Suppe (inklusive).


Hinweis: Bei allen Reiseterminen kann es Wetter bedingt zu Programmänderungen kommen. Besondere Ereignisse im Gebiet, vor allem durch die aktuelle Hochwasserlage an der Havel, können dazu führen, dass bestimmte Exkursionsziele nicht erreichbar sind und daher entfallen müssen! Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten! Dadurch stellen wir sicher, dass wir das ergiebigste und spannendste Programm durchführen können.

ReiseleiterRolf Nessing
Rolf Nessing kennt das Havelland seit über 40 Jahren. Er leitete viele Jahre für deutsche und britische Reiseanbieter ornithologische Touren durch das Havelland.
ReisetermineReise: Großtrappenbalz

Sonntag, 14.4.2019 – Mittwoch, 17.4.2019

4 Tage / 3 Nächte

Reise: Kranichrast
Montag, 14.10.2019 – Freitag, 18.10.2019

5 Tage / 4 Nächte

Teilnehmerzahl7 - 12 Personen
Preis500,00 € pro Person im Doppelzimmer,
560,00 € pro Person im Einzelzimmer.

Enthaltene Leistungen:

4 Übernachtungen im Hotel mit Frühstück (4x) und Abendbrot (Hauptgericht 4x) (Reise "Kranichrast")

3 Übernachtungen im Hotel mit Frühstück (3x) und Abendbrot (Hauptgericht 3x) (Reise "Großtrappenbalz")

1x Begrüßungskaffee/-tee und Kuchen, 1x Abschluss-Suppe

Deutsche Reiseinsolvenzversicherung durch VOGELZUG-Reisen

tägliche Vogelliste

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben
  • An- und Abreise; vor Ort bilden wir Fahrgemeinschaften und beteiligen uns an den Fahrkosten
  • Getränke, Mittagessen (wir kaufen uns Lunchpakete vor Ort und/oder ggf. Restaurantbesuch möglich) 

Ausrüstung:

  • Fernglas
  • Falls vorhanden Spektiv mit Stativ 
  • Regenschutz (auch Regenhose oder Poncho wenn vorhanden)
  • Festes, wasserdichtes Schuhwerk, mögl. gut eingelaufen
  • Rucksack für den Tagesbedarf
  • Sonnen- und Mückenschutz, Sonnenbrille
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al.(2011): Der neue Kosmos Vogelführer

Seeadler am Ufer des Gülper Sees (Foto: R.Nessing)


Gästebuch:

Weitere Referenzen, Feedbacks und Fotos anderer Reisen können Sie unter "Gästebuch" sehen. Ausführliche Berichte stehen unter "Reiseberichte".


Lieber Rolf, an dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Dir für die Reiseleitung in das Havelland zum Vogelzug im Oktober 2018 bedanken. Die Erlebnisse an der Havel haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich konnte sehr viele Neuigkeiten aus der Fauna und Flora mitnehmen und es sind bei mir keine Fragen offen geblieben. Sehr gut hat mir Deine feldornithologische Art gefallen, uns mit Fragen und Anregungen auf die verschiedensten Dinge in der Natur aufmerksam zu machen. So habe ich viel von Dir zur Vogelbestimmung lernen können und gebe mein Wissen auch an Freunde und Verwandte weiter. Meine Reiseeindrücke habe ich bei jeder Gelegenheit kund getan. Unvergleichlich schilderte ich den Kranichzug beim Bilderbuchuntergang.

Karsten Brahmann, reiste vom 3.-7.10.2018 durch das Havelland


Eine Reise die Körper, Geist und Seele gut beanspruchen - das Havelland im Herbst 2018

Nur paar Kilometer von der Hauptstadt Berlin entfernt und man wird in eine so wunderschöne Welt versetzt. Kaum zu glauben, welche Vielfalt, Ruhe und Schönheit da einen erwarten. Meine Vogelzug-Reise mit Rolf Nessing sollte meinen großen Herzenswunsch, die Zugvögel vor Ort zu erleben, erfüllen. Und so hat es am ersten Tag der Reise auch sofort angefangen. Davor eine sehr gemütliche Kennenlernen Runde bei Kaffee und Kuchen mit sehr bunter Gruppe verschiedener Altersklassen und vor allem Erwartungen. Vom ersten Tag an, bis kurz vor der Abreise war das Programm sehr interessant, überraschend, abwechslungsreich. Man kann sagen, eine Reise die Körper, Geist und Seele gut beanspruchen und erfüllen wird. Die Mischung, die Leute selber als Gruppe, die Landschaft mit Fauna und Flora hinterlassen tatsächlich starke Impressionen, die viel Neuwissen und starke Emotionen bedeuten und kaum zu glauben, dass man da gleich auf ca. 100 Vogelarten treffen kann und manche Begegnung zum ersten Mal im Leben ist? Sogar wie die mit dem Eisvogel, der zwar mit uns Menschen nicht kooperierte, aber mindestens im Flug in seiner Pracht mit wunderschönem Türkis zu sehen war, die Großtrappen ist ja wieder ganz anderes Schauspiel gewesen! Und nicht nur Vöglein sind ja die Rarität! Tatsächlich auch so was wie Taubenschwänzchen voll in Blütenanflugaktion oder die Beobachtung des Fuchses bei seinem verspielten Alltag!  Ich kann behaupten, dass man genug Zeit und Raum hatte, bei der Reise so wie sie beschrieben wird, alles zu erleben und sonst muss man nachfragen, damit keine Wünsche offen bleiben. Der Rolf macht das mit viel Enthusiasmus, seine Liebe ist ja echt zu groß und es ist ja irgendwie sehr familiär,  am letzten Tag ist man doch zu traurig,  dass es zu Ende ist! 

J.S. aus München, reiste vom 3.-7.10.2018 durch das Havelland


Als meine Frau und ich uns zur Reise "Großtrappen, Kraniche, Adler & Co." angemeldet haben, waren wir unsicher, worauf wir uns da einlassen. Gut vier Tage Vögel beobachten, das könnte möglicherweise schnell langweilig werden (dachten wir). Wo wir doch gerade mal die häufigsten Garten- und Stadtvögel kennen... Und würden wir "Anfänger" uns unter lauter Vogelkundlern nicht fehl am Platz fühlen (zumal wir letztlich nicht den Ehrgeiz hatten, uns zu ornithologischen Experten fortbilden zu wollen). Diese Befürchtungen haben sich nicht erfüllt! Durch die wechselnden Schwerpunkte - neben den "Großtrappen und Kranichen" auch Greifvögel, Wasservögel, Kleinvögel etc. in ihren unterschiedlichen Lebensräumen - war das Programm abwechslungsreich und vielfältig. Unerwartete (und unplanbare) Highlights wie die beiden Seeadler, die sich gegenseitig ein kleines Luftgefecht um einen Beutefisch lieferten, ein pfeilschnell vorbeischießender Eisvogel (den ich immer schon mal sehen wollte), das Beringen von Kleinvögeln (u.a. der hübschen Bartmeise), aber auch nicht-ornithologische Begegnungen am Rande (wie die mit einem Fuchs) und
nicht zuletzt ein super Wetter haben das Programm dann noch einmal zusätzlich bereichert. Und der Einflug Tausender Kraniche am See vor einem spektakulären Abendrot war einfach ein fantastisches Naturerlebnis, das ich so wirklich nicht erwartet hatte! Trotz sehr unterschiedlicher Vorbildung haben wir uns auch in der Reisegruppe nicht fehl am Platz gefühlt. Du hast es gut verstanden, die Teilnehmer auf ihrem jeweiligen Wissensniveau abzuholen. Letztlich wurde mein Wusch, durch diese Reise den Blick für die Vielfalt
und den Reichtum unserer natürlichen Umwelt (und deren Bedrohung) zu schärfen, klar erfüllt, sogar deutlich mehr, als ich es erwartet hatte. Die Reise hat uns große Freude gemacht.  
Armin G., reiste vom 3.-7.10.2018 durch das Havelland


Großtrappen, viele Kleinvögel, Wasser- und Greifvögel: Das Havelland 2018

"Obwohl wir etliche Beobachtungsstellen schon kannten, war die Tour ins Havelland im April 2018 für uns ein Gewinn, konnten wir doch dank Rolf Nessings umsichtiger Leitung und durch seine unermüdlichen Hinweise viele Kleinvögel, Wasser- und Greifvögel beobachten und fotografieren. Die Großtrappen waren von den Beobachtungstürmen recht weit entfernt, doch von einer Lücke in
einer Hecke waren dann gute Beobachtungen möglich. Die internationale Gruppe, das Quartier und auch das Wetter waren angenehm. Danke Rolf." Marianne und Christian Frenzel, reisten vom 15.-19.4.2018 durch das Havelland


Highlights were of course the Great Bustards, but also Smew, Bearded Reedling and...

"Michelle and I joined Rolf and three other guests for a five day birding trip through Havelland in April 2018. The birding was fabulous!  Rolf was an enthusiastic and very knowledgeable guide.  He found many birds by ear that we otherwise would have missed, and was usually able to help us spot them.
As we come from Canada, many of the European birds were new to us and we were able to add more than 50 new species to our life list.  Highlights were of course the Great Bustards, but also Smew, Bearded Reedling and an out of season Red-backed Shrike, Click here for a complete list of birds seen.
Our hotel room was very comfortable and the food was good.
Michelle speaks no German and two of the other participants spoke limited English, Rolf took care to identify birds in both German and English.  He was also very good at describing bird songs, so when birds were hidden somewhere in the forest, Rolf could almost always help us pick out the song he was hearing to identify the bird.
The Havelland trip was a great experience; we highly recommend birding with Rolf."
Harvey and Michelle, Vancouver, Canada, reisten vom 15.-19.4.2018 durch das Havelland

Sprache auswählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de