Reisetermine:

Donnerstag, 2.4.2020 – Donnerstag, 9.4.2020

„Bella sicilia“: Am Ätna und am Ionischen Meer (Sizilien im Frühjahr) 

Donnerstag, 29.10.2020 – Donnerstag, 5.11.2020

 „Bella sicilia“: Am Ätna und am Ionischen Meer (Sizilien im Herbst)

Vögel beobachten am Fuße des Ätna - ein besonderes Naturerlebnis (Foto: Rolf Nessing)

Höhepunkte:

  • Rosaflamingos an den Dünenseen
  • Vogelwelt am Fuße des Ätna
  • „Seawatching“ am Capo Passero
  • Vogelzug am Ionischen Meer und in den Sümpfen Siziliens
  • Besichtigung der denkmalgeschützten Stadt Noto und der Ortygia von Syrakus
  • kulinarische sizilianische Spezialitäten

Detailprogramm:

Tag 1: Ankunft in Catania

Willkommen auf Sizilien, der größten Insel im Mittelmeer und, wenn wir einen stolzen Sizilianer fragen, auch der schönsten! Ihr Sizilien erfahrener und von der Insel ebenso begeisterter Reiseleiter Rolf Nessing erwartet Sie in der Ankunftshalle des Flughafens in Catania, der zweitgrößten Stadt Siziliens. Vor uns liegen erlebnis- und hoffentlich beobachtungsreiche Tage, an denen wir einen Teil des Naturreichtums der Insel kennen lernen und deren grandiose Schönheit genießen wollen. Die Fahrt mit unserem Transferfahrzeug führt uns in den Südosten der Insel. Hier, in der Nähe der Hafenstadt Syrakus (Siracusa), beziehen wir für die kommenden fünf Nächte unsere Zimmer in einem schönen, typischen Landhotel. Die Fahrtstrecke vom Airport Catania beträgt nur etwa 70 km - ohne beobachtungsbedingte Stopps sollten wir in etwa  80 Minuten unser Hotel erreichen.

Die Bucht von Syrakus. Rechts die Ortygia - die Altstadt von Syrakus (Foto: Rolf Nessing)

Tag 2: Ab in den Süden…

An unserem ersten vollen Tag hier wollen wir den Südosten der Insel erkunden. In den Sumpfgebieten bei Mancini und dem Pantano Longarini suchen wir die seltene Marmelente und das Purpurhuhn. Einige Reiher-, Enten- und Limikolenarten sind hier ebenfalls zu erwarten – sicherlich auch die ersten Rosaflamingos unserer Reise. Eine Mittagspause in den Restaurants am Hafen von Portopallo di Capo Passero ist zu empfehlen – sicherlich gibt es hier auch das berühmte und leckere Eis! Am Nachmittag wollen wir am Capo Passero „Seawatching“ betreiben. Hier ziehen manchmal zwischen dem Ionischen Meer und dem Mittelmeer die eleganten Sepiasturmtaucher, Mittelmeersturmtaucher, Raubmöwen, Korallen- und  Mittelmeermöwen und Basstölpel vorbei. In der Macchie am Kap leben Sizilianische Mauereidechsen. Oft rasten hier Singvögel vor bzw. nach ihrer Mittelmeerüberquerung und die sie begleitenden Greifvögel und Falken – so manche Seltenheit konnte hier schon beobachtet werden.

Am Capo Passero: blühende Landschaften im April und Lebensraum vieler Zugvögel (Foto: Rolf Nessing)


Tag 3: Der sizilianische Grand Canyon: Cavagrande del Cassibile

Nach dem Frühstück fahren wir die etwa 30 km zum „sizilianischen Grand Canyon“, dem Cavagrande del Cassibile. Der Fluss Cassibile hat hier über viele Millionen Jahre einen tiefen und beeindruckenden Canyon in den Kalkstein gefressen. In dieser mit Macchia bewachsenen Landschaft suchen wir nach Blaumerle, Steinsperling, Weidensperling, Einfarbstar, Samtkopfgrasmücke und Bartgrasmücke. 

Cavagrande del Cassibile: der sizilianische Grand Canyon (Foto: Rolf Nessing)


Wenn wir uns an der grandiosen Landschaft des Cavagrande del Cassibile satt gesehen haben, besuchen wir auf dem Rückweg die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stadt Noto. Mehr als zwei Dutzend Kirchen, unter ihnen der Dom San Nicolò sowie die Palazzo, laden zu einem kulturellen Ausflug ein. Italiensperlinge sind allgegenwärtig.

Noto: eine der schönsten Städte des sizilianischen Barocks und UNESCO Weltkulturerbe (Foto: Rolf Nessing)


Tag 4: Riserva di Vendicari – Flamingos, Macchia und Sandstrand

Den gesamten Tag wollen wir uns Zeit nehmen, im „Riserva naturale orientata Oasi Faunistica di Vendicari“ zu beobachten. Dieses 1.450 ha große Naturreservat zählt seit der Unterschutzstellung im Jahr 1977 zu den wichtigsten Feuchtgebieten Siziliens. Hier leben Rosaflamingos, Löffler, unterschiedliche Reiher-, Enten- und Watvogelarten. Verschiedene Wanderwege führen entlang der Pantani (kleine Seen in den Küstendünen) bis zum Mittelmeer. Hier bestehen auch gute Chancen, verschiedenen Möwenarten zu beobachten, wie Korallenmöwe, Dünnschnabelmöwe und Heringsmöwe (mit den Unterarten intermedius und fuscus). Am Nachmittag durchwandern wir den zum Riserva di Vendicari gehörenden Teilbereich Calamosche (etwa 3 km Fussweg) bis zum Ionischen Meer und der Mündung des Flusses Tellaro. Dieses mit der typischen Macchia bewachsene Gebiet ist für rastende Singvögel von Bedeutung. Eine kleine Bucht am Ionischen Meer lädt zum Baden ein.

Teil der Calamosche mit Badestrand am Ionischen Meer (Foto: Rolf Nessing)


Tag 5: Salinen von Priolo und die Halbinsel Magnisi

In den Salinen von Priolo brüten ebenfalls Rosaflamingos. Wer noch keine guten Fotos von Rosaflamingos aus Vendicari hat, findet  hier sicher noch einmal gute Chancen auf ein tolles Foto. In der Zugzeit, in der wir das Schutzgebiet Priolo besuchen, rasten hier verschiedene Limikolen und Wasservögel. Die sehr trockene Halbinsel Magnisi hingegen ist ein wichtiger Rastplatz für Stelzen- und Pieperarten sowie Triel und Kalanderlerche – aber auch so manche Seltenheit wurde hier schon beobachtet. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, sich die Ortygia von Syrakus (ital. Ortigia), die unter Denkmalschutz stehende historische Altstadt von Syrakus, anzusehen. Die „Wachtelinsel“, so die Übersetzung, liegt im Ionischen Meer und ist über eine Brücke von Syrakus aus zu erreichen. Nach diesem erlebnisreichen Tag erwartet uns am Abend die Möglichkeit für ein typisch sizilianisches Abendessen.


Tag 6: Von Syrakus zum Ätna

Unser Transferfahrzeug bringt uns in etwa zwei Stunden (ohne beobachtungsbedingte Stopps) an die Nordosthänge des Ätnas. Schon von weitem ist der 3.329m hohe und die Landschaft prägende Vulkankegel zu sehen. Eine erste Exkursion führt uns in die Waldgebiete unterhalb des Ätnas. Hier leben Zippammer, die endemische Unterart siculus der Schwanzmeise und Fichtenkreuzschnabel. Seltener ist hier der Habichtsadler zu sehen. Am frühen Abend beziehen wir unser Hotel für die letzten zwei Nächte.


Tag 7: Ätna und Umgebung

Bereits vor dem Frühstück kann bei Bedarf eine vogelkundliche Exkursion in der Umgebung des Hotels unternommen werden. Nach dem Frühstück wollen wir den gesamten Tag im 58.095 ha großen Schutzgebiet „Parco dell´Etna“ verbringen. Hier suchen wir Kiefernwälder und Lavafelder auf und mit Glück finden wir das sizilianische Steinhuhn der endemischen Unterart whitakeri und weitere interessante Vogelarten, wie Stein- und Zwergadler, Wiedehopf, Kuckuck, Zipp- und Zaunammer. Im Frühjahr blühen unzählige Orchideen verschiedener Arten in den weitläufigen Wäldern am Fuße des Ätnas.

Orchideen (Dactylorhiza romana) in den Laubmischwäldern an den Hängen des Ätna (Foto: Rolf Nessing)


Tag 8: Abreise

Wer möchte, kann vor dem Frühstück im großen Garten des Hotels eine morgendliche Exkursion unternehmen. Nach dem Frühstück machen wir uns vielleicht etwas wehmütig mit dem Transferfahrzeug auf zum Airport von Catania. Dort verabschieden wir uns und begeben uns individuell auf den Rückweg.


Hinweis: Bei allen Reiseterminen kann es Wetter bedingt zu Programmänderungen kommen. Besondere Ereignisse können dazu führen, dass bestimmte Exkursionsziele nicht erreichbar sind und daher entfallen müssen! Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten!

Auf meinen Reisen suchen wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum. Ich kann Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Ich bin jedoch bemüht, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung der Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität: Bei den VOGELZUG-REISEN handelt es sich um Reiseangebote, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nur bedingt geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie mich bitte unbedingt vor der Buchung an.

Enthaltene Leistungen:

  • Flug ab/bis Berlin nach Catania (andere Abflughäfen ggf. mit Aufpreis möglich)
  • 7 Übernachtungen in guten landestypischen Hotels
  • individuelle Verlängerung der Reise ist möglich (ggf. Aufpreis bei den Flugkosten)
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen/Hauptgericht) ohne Getränke
  • Alle Transfers laut Programm auf Sizilien
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • tägliche Vogelliste (deutsch/englisch)
  • Reisebericht und hervorragende Reiseleitung
  • Deutscher Reisesicherungsschein gemäß BGB § 651

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Mittagessen/Lunchpakete, alkoholische- und nicht alkoholische Getränke
  • mögliche Verlängerungsnacht bei Flugausfall

Ausrüstung:

  • Bitte bedenken Sie, dass wir im Frühjahr bzw. im Herbst nach Sizilien reisen. Obwohl meist warm am Tag, kann es auch mal regnen. Die Abende und Nächte können empfindlich kühl sein. Am Fuße des Ätna wohnen wir bei etwa 570m üNN. 
  • Ich empfehle Ihnen „Schichtbekleidung“. Der Regenschutz/Windjacke und auch ein warmer Pullover und eine Mütze dürfen nicht fehlen. Aber auch Sonnenhut und luftige Kleidung für heiße Temperaturen im Tiefland sollten dabei sein.
  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen)
  • Bestimmungsbuch: ich empfehle: Svensson et al.(2017): Der neue Kosmos Vogelführer. 3. Auflage.
  • Fotoausrüstung, Fernglas und Spektiv - es lohnt sich!
  • Taschenlampe (am besten Stirnlampe)
  • Mückenschutz, Sonnenschutz
  • Rucksack für Tagesbedarf

Generelle Hinweise:

  • Körperliche Anforderung: mittelschwer! Für Teilnehmer mit durchschnittlicher Kondition jedoch leicht machbar. Wir bewegen uns auch abseits befestigter Wege, gutes Schuhwerk und Trittfestigkeit sind Voraussetzung. Wir werden gelegentlich auch mehrere Stunden zu Fuß unterwegs sein, machen aber natürlich zahlreiche Pausen und bewegen uns gemächlich durch die Landschaft. 
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt mindestens 3 Personen, maximal 7 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden.
  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, ich behalte sie mir aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Sie können die Reise individuell verlängern, indem Sie auf eigene Faust einige Tage vor Reisebeginn oder nach der Reise Sizilien erkunden. Gern gebe ich Ihnen dazu weitere Hinweise.

Zahlungsmodalitäten:

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 30 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: spätestens 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann Vogelzug-Reisen bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informiere ich meine Kunden aber früher und biete Alternativen an.

Reisedauer und Reisetermin:

  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Reisetermine: Donnerstag, 2.4.-9.4.2020 und 29.10.-5.11.2020 oder nach Vereinbarung für geschlossene Gruppen 

Preise:

1.950 € pro Person im Doppelzimmer   

2.045 € pro Person im Einzelzimmer

Frühbucherrabatt: Bei Buchung bis zu 6 Monate vor Reisebeginn gewähre ich einen Rabatt von 3%.

Sprache auswählen:

Kontakt:

Vogelzug-Reisen
Rolf Nessing
Clara-Zetkin-Straße 16
D-17279 Lychen
Deutschland

 +49 (0)39 888 – 52 584

  +49 (0)172 31 33 241

 info@vogelzug-reisen.de